Inzidenz in der Region weiter gestiegen - Zwölf Neuinfektionen

Wolfsburg bleibt mit einem Wert von über 50 negativer Spitzenreiter. Nur noch in einem Landkreis ist die Inzidenz einstellig.

von Alexander Dontscheff


Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Region. Die durchschnittliche Inzidenz in unserer Region ist nach den Werten des Robert Koch Instituts am heutigen Montag weiter gestiegen. Mit 21,2 (gestern 20,4) liegt sie über dem Landesschnitt von 18,4 (18,1) aber unter dem des Bundes mit 23,1 (22,6). Insgesamt wurden zwölf Neuinfektionen in der gesamten Region registriert.


Nach wie vor gibt es mit Wolfsburg (50,7) und Salzgitter (40,3) zwei Städte, deren Wert deutlich über denen der anderen Kommunen liegt. Einen Wert unter 10 hat aber nur noch der Landkreis Goslar mit 8,1. Die Landkreise Peine (10,4) und Wolfenbüttel (10,9) liegen knapp darüber. Noch knapp unter 20 liegt die Inzidenz in Braunschweig (19,2) gefolgt von den Landkreisen Gifhorn (15,9) und Helmstedt (14,2).

Ein Drittel (4) der heute nachgewiesenen Corona-Fälle wurden im Landkreis Wolfenbüttel registriert. Die anderen fallen auf den Landkreis Gifhorn (3), Wolfsburg (2), Landkreis Peine (2) und Braunschweig (1).


zum Newsfeed