Sie sind hier: Region > Braunschweig >

Braunschweig: Keilerei vor dem Klub - Polizei setzte sämtliche Streifenwagen ein



Keilerei vor dem Klub - Polizei setzte sämtliche Streifenwagen ein

Dem Klubbetreiber wurde durch den Einsatzleiter der Polizei nahegelegt, dass er seinen Laden schließen sollte.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Rudolf Karliczek

Braunschweig. In der Nacht auf Samstag kam es in der Wallstraße zu einer Vielzahl von Straftaten. Nur durch die Einrichtung einer Dauerpräsenz gelang es der Polizei, die Situation zu beruhigen, wie sie in einer Pressemitteilung berichtet. Gegen 0:55 Uhr wurde eine größere Auseinandersetzung gemeldet. Als die ersten Streifenwagen eintrafen, sei die Situation sehr unübersichtlich gewesen und hätte nicht abschließend geklärt werden. Offensichtlich hatte sich eine körperliche Auseinandersetzung aus dem Inneren des Klubs vor die Tür verlagert. Um die Situation zu beruhigen, blieben zwei Streifenwagen vor Ort.



Lesen Sie auch: Nach über einem Monat: Scheiben von Auto auf Supermarktparkplatz eingeschlagen


Gegen 1:20 Uhr kam es ebenfalls in unmittelbarer Nähe zu einem Raub. Bei einem vermeintlichen Drogengeschäft zog der Verkäufer einen Teleskopschlagstock, nachdem er Geld von den Käufern erhalten hatte. Der Tatverdächtige konnte noch während der Tatausübung durch Polizeibeamte festgenommen werden. Hierbei leistete er Widerstand gegen die Beamten.



Wirbel an der Wallstraße


Um 1:48 Uhr wurde die nächste Auseinandersetzung vor dem Klub festgestellt. Die Polizei konnte schnell eingreifen und die Personen trennen. Gegenüber der Polizei machte keiner der Beteiligten Angaben zu der Situation. Als es gegen 2:40 Uhr zu einer Schlägerei mit etwa 30 beteiligten Personen kam, mussten nahezu alle Streifenwagen der Braunschweiger Polizei eingesetzt werden, um die Lage zu beruhigen. Auch hier war eine anschließende Sachverhaltsklärung nicht möglich. Vermutlich waren hier mehrere größere Gruppen aneinandergeraten.


Dem Clubbetreiber wurde durch den Einsatzleiter der Polizei nahegelegt, dass er seinen Laden schließen sollte. Erst nach einer erneuten Ansprache durch die Polizei entschied sich der Betreiber, gegen 3 Uhr den Klub zu schließen. Die Wallstraße füllte sich schnell mit Menschen. Die Polizei musste die Anwesenden mit Lautsprecherdurchsagen auffordern, die Wallstraße zu verlassen.

Lesen Sie auch: Kriminalstatistik 2021: Kriminalität wird digitaler


Um 3:28 Uhr kam es zu einer Bedrohung in einer Bar in unmittelbarer Nähe. Hier konnten die Tatverdächtigen nach kurzer Flucht durch die Polizei gestellt werden. Es handelte sich um Personen, die zuvor in dem Klub in der Wallstraße waren. Gegen 4 Uhr beruhigte sich die Situation rund um die Wallstraße. Die Polizei musste zahlreiche Platzverweise aussprechen und ermittelt wegen Raub, gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.


zum Newsfeed