Sie sind hier: Region > Braunschweig >

Knapp 2.000 Neuinfektionen - Regionale Inzidenz sinkt weiter



Knapp 2.000 Neuinfektionen - Regionale Inzidenz sinkt weiter

Alle Städte und Landkreise der Region liegen jetzt unter der 1.000er Marke.

von Alexander Dontscheff


Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Region. Die durchschnittliche Inzidenz in unserer Region ist am heutigen Dienstag weiter gesunken. Nach Angaben des Robert-Koch-Institutes liegt sie bei 780,3, ein erkennbarer Rückgang zu gestern (813,7) und ein deutlicher zur Vorwoche (1.121,6). In ganz Niedersachsen ist der Wert heute mit 892,9 zu gestern (880,5) leicht gestiegen. Vor sieben Tagen lag er aber noch bei 1.336,5. Der bundesweite Schnitt liegt mit 632,2 klar unter diesen Werten. Zu gestern (639,5) ist ein geringer Rückgang zu sehen, zu letzten Dienstag (909,1) ein deutlicher.



Lesen Sie auch: Inzidenzen der Region im Wochenvergleich fast überall gesunken


Für unsere Region meldet das RKI 1.913 Neuinfektionen. Alle Städte und Landkreise haben nun eine 7-Tage-Inzidenz von unter 1.000. Die höchste hat weiter die Stadt Wolfsburg. Mit 934,3 ist zu gestern (1.210,4) aber ein Rückgang von fast 300 Punkten zu verzeichnen. Zur Vorwoche (707,4) ist es ein Anstieg von über 200 Punkten. Mit 18 hat Wolfsburg die mit Abstand wenigsten Neuinfektionen. Braunschweig hat mit 471 dagegen die meisten neuen Fälle. Die Inzidenz sinkt trotzdem von gestern 908,4 auf heute 844,5. Zur Vorwoche (1.442,7) ist es ein Rückgang von rund 600 Punkten.



Inzidenz in Wolfenbüttel fast halbiert


Auch im Landkreis Goslar ist die Inzidenz weiter zurückgegangen und liegt jetzt bei 841,9 (Gestern 865,0 / Vorwoche 1.179,8). 278 Neuinfektionen kamen hinzu. Bei 268 bestätigt positiv Getesteten ist der Wert im Landkreis Gifhorn heute mit 815,9 zu gestern (781,5) gestiegen, zur Vorwoche (1.025,8) aber deutlich gesunken. Ähnlich sieht es im Landkreis Helmstedt aus. Bei 154 Neuinfektionen ist die Inzidenz von gestern 665,4 auf heute 750,7 gestiegen, binnen einer Woche von 972,5 aber um über 200 Punkte gesunken.


Im Landkreis Wolfenbüttel hat sich der Wert binnen einer Woche fast halbiert und ist von 1.415,9 auf gestern 789,2 und heute 738,9 gesunken. 225 Neuinfektionen kamen hinzu. Bei 265 neuen Fällen leicht gestiegen ist die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Peine auf 708,9 (gestern 697,9). Zu letzten Dienstag (1.092,4) ist aber auch hier ein deutliches Absinken zu sehen. Die niedrigste Inzidenz hat die Stadt Salzgitter mit 607,5 (gestern 592,1 / Vorwoche 1.136,1). 234 Fälle kamen hinzu.

Lage in den Krankenhäusern


Die neuesten Werte zur Lage in den Krankenhäusern sind immer noch die vom Samstag (Stand Dienstag, 6:45 Uhr). Die niedersachsenweite Hospitalisierungsinzidenz lag am Samstag bei 9,0 (Vorwoche 10,5). Ende März hatte sie über 16 gelegen. Der Anteil der Personen auf den niedersächsischen Intensivstationen mit Corona-Infektion lag bei 4,6 Prozent (Vorwoche 4,9). Ende März kratzte man an der 8-Prozent-Marke.


zum Newsfeed