Sie sind hier: Region > Braunschweig >

Kunst mit Humor: Berliner Urgestein Frank Zander stellt in Braunschweig aus



Kunst mit Humor: Berliner Urgestein Frank Zander stellt in Braunschweig aus

Der Künstler Frank Zander wird bei der Eröffnung persönlich anwesend sein.

Der Musiker und Künstler Frank Zander stellt in Braunschweig aus.
Der Musiker und Künstler Frank Zander stellt in Braunschweig aus. Foto: Galerie Jaeschke

Braunschweig. Die Galerie Jaeschke lädt zur Vernissage des bekannten Musikers und Künstlers Frank Zander ein: Am 7. April um 19 Uhr wird die Ausstellung unter dem Titel „FRANK ZANDER und Kollegen“ eröffnet. Bis zum 5. Mai werden die Werke des Berliner Künstlers in der Braunschweiger Galerie zu sehen sein.



Frank Zander startete seine langjährige Karriere zunächst als Grafiker, bevor er sich in den 70er Jahren dann doch für die Musik entschied. Seitdem ist er bereits seit über 40 Jahren fester Bestandteil der deutschen Musik- und Unterhaltungsbranche. Vor einigen Jahren widmete sich der gelernte Grafiker auch wieder seinen beruflichen Wurzeln und fand zurück zu Leinwand und Pinsel – dabei entstehen vor allem vielfarbige und ausgefallene Acryl- und Ölbilder. Sein Werk besteht aus herrlichen, lustigen und bunten Motiven – immer geprägt von Humor, wie zum Beispiel seine beliebten und verrückten „Zander-Fische“. Aber auch in seinem bildnerischen Schaffen spielt die Musik eine große Rolle, so hält Zander seine musikalischen Idole in Form von kreativen Porträts auf der Leinwand fest.

In seinem bildnerischen Schaffen spielt die Musik eine große Rolle.
In seinem bildnerischen Schaffen spielt die Musik eine große Rolle. Foto: Galerie Jaeschke


Zanders Stil soll den Betrachtenden Freude bereiten und vor allem die Fantasie anregen. Das Team der Galerie Jaeschke freut sich sehr, das populäre Allroundtalent in den Ausstellungsräumen zu empfangen: „Welchen Weg hätte Frank Zander eingeschlagen, wenn er nicht eine Mandelentzündung bekommen hätte, die ihm seine markante rauhe Stimme bescherte? Eine von vielen Fragen, wie wir Frank Zander stellen werden, wenn er in Kürze erstmalig in der Galerie Jaeschke ausstellt.“, kündigt Kunsthistorikerin Andrea Wendt-Drewitz bereits an. Durch seine vielfältigen Talente ist der Lebenskünstler allseits bekannt: „Wir alle sind mit ihm aufgewachsen, er ist Teil unserer Geschichte und daher wollen wir bei dieser Veranstaltung die Gelegenheit nutzen, vor allem seiner Kunst auf der Leinwand und auf dem Papier eine großartige Bühne zu geben.“, erläutert Wendt-Drewitz zum kommenden Ausstellungsprojekt in der Galerie Jaeschke.




Künstler mit Herz: Soziales Engagement


Der Berliner Künstler gehört seit über 40 Jahren zu den besten Unterhaltungskünstlern des Landes und erhielt für sein langjähriges, soziales Engagement das Bundesverdienstkreuz. Denn bereits seit 26 Jahren organisiert Zander mit seiner Familie, Freunden und vielen Sponsoren zur Weihnachtszeit ein Fest für obdachlose und bedürftige Menschen: Die Aktion hat sich über die Jahre zu einer der ungewöhnlichsten, aber auch wichtigsten Traditionsveranstaltungen Berlins entwickelt. Auch in der Löwenstadt ist Zander kein Unbekannter: „Ich kann mich noch sehr gut an einige Live-Auftritte Mitte der 90er in Braunschweig erinnern. Ich war damals mit meiner Band unterwegs. Mein Song „Hier kommt Kurt“ war in den Charts und wir gaben ein tolles Konzert in der Innenstadt. Die Braunschweigerinnen und Braunschweiger waren begeistert und richtig gastfreundlich“, schwelgt Zander in guten Erinnerungen seiner künstlerischen Karriere und fügt hinzu: „Ich freue mich schon auf die Eröffnung der Ausstellung meiner Gemälde in der Galerie Jaeschke.“



Die Galerie Jaeschke lädt alle Kunstliebhabenden, die das Unikat Frank Zander und sein künstlerisches Werk hautnah vor Ort erleben wollen, herzlich zu einem geselligen Eröffnungsabend ein. Aufgrund der aktuellen Lage findet die Veranstaltung unter Einhaltung der 2G-Regelung statt. Mehr Informationen zur Galerie Jaeschke und zum ausstellenden Künstler sind unter www.galerie-jaeschke.de und unter www.frank-zander.de zu finden. Der Eintritt ist frei.


zum Newsfeed