Sie sind hier: Region > Braunschweig >

Braunschweig: Marienstift lockert Besuchsregelungen in der Geburtshilfe



Marienstift lockert Besuchsregelungen in der Geburtshilfe

Das im vergangenen Jahr verhängte Besuchsverbot wegen hoher Covid-19-Infektionszahlen ist weiterhin gültig.

Das Marienstift lockert Besuchsregelungen in der Geburtshilfe.
Das Marienstift lockert Besuchsregelungen in der Geburtshilfe. Foto: Alexander Dontscheff

Braunschweig. Das Krankenhaus Marienstift in Braunschweig lockert ab sofort die Besuchsregelungen in der Geburtshilfe der Frauenklinik Eben-Ezer, darüber informierte am heutigen Dienstag die Evangelische Stiftung Neuerkerode .



Demnach darf eine Person bei der Geburt dabei sein und ab sofort darf jede Patientin einen Besuch pro Tag zwischen 14.30 und 18 Uhr empfangen. Für die Besuchenden gilt FFP2-Maskenpflicht. Außerdem muss unabhängig vom Impfstatus ein negativer Antigen-Schnelltest vorgelegt werden, der höchstens 24 Stunden alt sein darf. Minderjährige dürfen den Besuchenden nach der Geburt begleiten.

Lesen Sie auch: Krankenhaus Marienstift verhängt Besuchsverbot



Besuchsverbot weiterhin gültig


Das im vergangenen Jahr verhängte Besuchsverbot wegen hoher Covid-19-Infektionszahlen ist weiterhin gültig. Ausnahmen gelten über die Geburtshilfe hinaus für die Intensiv- und Palliativversorgung. Eine telefonische Absprache mit der jeweiligen Station ist zwingend erforderlich. In diesen Fällen gilt die 2G-plus Regelung.


Das Besuchen von Kindern unter 18 Jahren ist für maximal eine Person pro Tag möglich. Hier gilt die 3G-Regelung für maximal eine sorgeberechtigte Person pro Tag. Bei Rückfragen erhalten Patienten sowie Angehörige unter den folgenden Kontaktdaten weitere Informationen unter der Rufnummer 0531-7011 – 0


zum Newsfeed