Mit 2,3 Promille und 130 Sachen über rote Ampel

Die Polizei Braunschweig lieferte sich mit dem alkoholisierten Autofahrer eine Verfolgungsfahrt.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Alexander Panknin

Braunschweig. Die Polizei zog am vorigen Samstag einen stark alkoholisierten Autofahrer aus dem Verkehr. Die Beamten, die dem auffälligen Fahrer gefolgt waren, stellten den Führerschein sowie den Fahrzeugschlüssel sicher. Darüber berichtete die Polizei Braunschweig in einer Pressemitteilung.


Lesen Sie auch: Bußgeld und Punkt - Polizei erwischt mehrere Fahrer mit Handy in der Hand


In der Nacht zu Samstag, gegen 3:40 Uhr, wartete an der Kreuzung Neustadtring/Celler Straße der Fahrer eines VW-Golfs auf das grüne Licht der Ampel. Neben ihm befand sich ein Wagen von Polizisten in Zivil. Als die Ampel auf Grün schaltete, gab der Fahrer des VW Vollgas und beschleunigte seinen Wagen erheblich. An einer folgenden Kreuzung bremste der Fahrer seinen Wagen dann nicht mehr ab, sondern fuhr ohne seine Geschwindigkeit zu verringern über die rote Ampel.

Mit 130 über Rot


Die Beamten folgten dem Fahrzeug mit Blaulicht und Martinshorn. Obwohl ihr Tacho rund 130 km/h anzeigte, vergrößerte sich der Abstand zum VW Golf immer weiter. Kurz vor der Kreuzung Rebenring/Hans-Sommer-Straße bremste der VW schließlich ab, sodass die Polizei den Fahrer kontrollieren konnte. Der 46-Jährige stand unter Alkoholeinfluss, die Atemrobe ergab einen Wert von 2,3 Promille. Die Polizei ließ durch einen Arzt eine Blutprobe entnehmen und stellte den Führerschein und den Fahrzeugschlüssel sicher.

Verfahren eingeleitet


Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr sowie ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen des Rotlichtverstoßes und der Geschwindigkeitsüberschreitung.


zum Newsfeed

Themen zu diesem Artikel


Verkehr