Sie sind hier: Region > Braunschweig >

Braunschweig: Projektstart Modellkommune verschoben



Modellkommune: Projektstart wurde verschoben

Betriebe und Einrichtungen innerhalb der Okerumflut können sich ab sofort um eine Teilnahme am Modellprojekt bewerben.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Julia Seidel

Artikel teilen per:

Braunschweig. Betriebe und Einrichtungen innerhalb der Braunschweiger Okerumflut können sich ab sofort um die Teilnahme am Braunschweiger Modellprojekt bewerben. Das kurze Bewerbungsformular ist ab sofort im Internet unter www.braunschweig.de/modellprojekt zu finden und kann direkt online ausgefüllt und eingereicht werden. Bewerbungsschluss ist Donnerstag, 8. April, um 23:59 Uhr. Anders als ursprünglich geplant startet das Modellprojekt nun am Donnerstag, 15. April. Dies berichtet die Stadt Braunschweig.



"Wir haben am heutigen Mittwoch an einer Schalte zwischen den ausgewählten niedersächsischen Modellkommunen teilgenommen und sind übereingekommen, dass ein möglichst zeitgleicher Start sinnvoll ist", so Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa. So würden zudem die teilnehmenden Betriebe in Braunschweig etwas mehr Vorlauf bekommen. Denn die Auswahl der 150 teilnahmeberechtigten Betriebe und Einrichtungen solle wie geplant am Freitag, 9. April, erfolgen.

Die Reihenfolge des Bewerbungseingangs habe keinen Einfluss auf die Auswahl der maximal 150 Betriebe und Einrichtungen, die am Modellprojekt teilnehmen können. Sollte die Zahl der Bewerbungen in einzelnen Branchen die Zahl der jeweils verfügbaren Plätze überschreiten, entscheidet das Losverfahren.


Unter www.braunschweig.de/modellprojekt würden Interessierte auch eine Liste mit Antworten auf häufig gestellte Fragen finden.


zur Startseite