Positives Fazit: Braunschweiger fahrradtage – Erfolg auf zwei Rädern




Braunschweig. Die ersten Braunschweiger fahrradtage lockten am Wochenende tausende Fahrradfreunde auf den Schlossplatz. Dort erlebten sie unter anderem eine Fahrraddisco, für die das Publikum durch kräftiges Treten in die Pedale den benötigten Strom selbst erzeugte. Über 1000 Hobbyradler fuhren bei der RADtour’14 des ADFC Braunschweig gemeinsam durch die Region. Spannende Duelle erlebten die Zuschauer bei den Rennen der Radsport Trilogie des RSV 1923 Braunschweig.



Braunschweig war ein Wochenende lang im Fahrradfieber. Der Schlossplatz verwandelte sich in ein Paradies für Liebhaber jeglicher Varianten des Radfahrens – ob Rennrad, Mountainbike, BMX, Einrad, Liegefahrrad oder E-Bike. Sogar historisch originalgetreu nachgebildete Hochräder konnten in der Hochradfahrschule getestet werden. „Der Rad-Aktionstag hat die Begeisterung der Braunschweiger fürs Radfahren deutlich gemacht. Die Besucher haben es sichtlich genossen, die Trends und Neuheiten, aber auch die historischen Modelle direkt vor Ort auszuprobieren. Viele kamen außerdem der Einladung nach, sich mit dem Radverkehrsbeauftragten der Stadt über die Gestaltung der Radstrecken in Braunschweig und der Region auszutauschen“, erklärt Björn Nattermüller, Bereichsleiter beim Braunschweiger Stadtmarketing. „Ich bedanke mich bei unseren Partnern und Sponsoren, die uns bei der Umsetzung der Veranstaltung unterstützt haben.“

Als großer Spaß für alle Beteiligten erwies sich die Fahrraddisco, die von den Besuchern mit purer Muskelkraft betrieben werden musste. Auf vier mit der Bühnentechnik verbundenen Fahrrädern wurde kräftig gestrampelt, um den Strom für Musik und Moderation auf der Aktionsbühne mit Radio Okerwelle zu erzeugen. „Die Fahrraddisco steht für Nachhaltigkeit. Sie soll auf unterhaltsame Art und Weise veranschaulichen, wie viel Energie für alltägliche Dinge benötigt wird und zum verantwortungsvollen Umgang mit unseren Ressourcen anregen“, so Nattermüller.

Dazu gab es allerlei Sehens- und Wissenswertes rund um das Thema Radfahren. Die Verkehrswacht klärte über Sicherheit im Straßenverkehr auf, die Polizei bot einen kostenlosen Fahrrad-TÜV samt Prüfplakette an. Derweil staunte das Publikum über die akrobatische Trial-Show des Braunschweigers Jan Clemens, der in mehreren Vorführungen zeigte, was man mit einem Fahrrad so alles anstellen kann. Die Kinder bewiesen beim Fahrradparcours der Öffentlichen Sachversicherung ihr Können und ihr Geschick auf zwei Rädern und erwarben fleißig Fahrradführerscheine.



Der Rad-Aktionstag ging am Samstagabend in den Auftakt zur Radsport Trilogie des RSV 1923 Braunschweig über. Das Innenstadt-Nachtrennen „Rund um das Rathaus“ konnte Twan Brusselmann aus den Niederlanden für sich entscheiden. Den Höhepunkt der Radsport Trilogie bildete am Sonntag die Jubiläumsausgabe des Rennens „Rund um den Elm“ (BraunschweigHeute.de berichtete). Die 100. Auflage des zu den ältesten Radrennen Deutschlands zählenden Klassikers gewann in der Eliteklasse der Niederländer Maurits Lammertink. Am Jedermann-Rennen nahmen über 300 Hobbysportler teil. Aus dem Rennen „Rund um den Prinzenpark“ gingen Stefanie Paul vom RSG Hannover und Andy Wilhelms vom RV Germania Delitzsch als Sieger hervor.

Weit mehr als 1000 Radler aus Braunschweig und der Region zogen eine gemeinsame, gemütliche Radtour dem Radrennsport vor und nahmen an der RADtour’14 des ADFC Braunschweig teil. An sechs Stationen rund um die Löwenstadt hatte der ADFC Aktionen und verschiedene Aktivitäten vorbereitet. So feierten beispielsweise zahlreiche Radfahrer gemeinsam einen Fahrradgottesdienst an der Kreuzkirche in Alt-Lehndorf.


mehr News aus Braunschweig

Themen zu diesem Artikel


Innenstadt Innenstadt Braunschweig Polizei