Psychisch labiler Mann sorgt für zahlreiche Polizeieinsätze


Es wurden Strafverfahren wegen Sachbeschädigung, Beleidigung sowie Hausfriedensbruch eingeleitet. Symbolfoto: Pixabay
Es wurden Strafverfahren wegen Sachbeschädigung, Beleidigung sowie Hausfriedensbruch eingeleitet. Symbolfoto: Pixabay Foto: pixabay (Public Domain)

Braunschweig. Gleich mehrfach musste die Polizei am gestrigen Donnerstag zu Einsätzen wegen eines auffälligen Mannes in Querum. Laut Pressemitteilung der Polizei stellte sich im weiteren Verlauf heraus, dass der 46-Jährige psychisch labil sei.


Zunächst fiel der Mann auf, weil er gegen Mittag mit Fäusten gegen einen geparkten Wagen auf der Osnabrückstraße schlug. Der Mann hatte dabei nicht bemerkt, dass der 23-jährige Halter in dem Fahrzeug gerade seinen Mittagsschlaf hielt. Im Rückspiegel konnte der Zeuge dann sehen, wie der offensichtlich Angetrunkene den Wagenseines Kollegen mit einem Schlüssel zerkratzte.

Vier weitere Autos beschädigt


Die gerufene Polizei stellte bei dem Mann Alkoholgeruch fest. Ein durchgeführter Atemtest ergab einen Wert von mehr als 1,5 Promille. Der Beschuldigte beleidigte den jungen Fahrzeughalter im Beisein der Polizei mehrfach, so dass er schließlich einen Platzverweis erhielt. Bei den weiteren Ermittlungen wurde festgestellt, dass neben den Fahrzeugen der beiden Arbeiter noch vier weitere Autos auf dieselbe Art beschädigt wurden.

Auf fremdem Grundstück


Am frühen Donnerstagnachmittag tauchte der 46-jährige dann unberechtigt auf einem Privatgrundstück einer 34-jährigen Bewohnerin in der Bevenroder Straße auf. Als der Mann nach Aufforderung nicht gehen wollte, rief sie die Polizei. Vor Eintreffen der Streife entfernte sich der psychisch Labile zunächst, konnte aber kurz darauf auf der Essener Straße festgehalten werden. Der Mann erzählte den Polizeibeamten nun zusammenhanglose und wirre Dinge, so dass er schließlich dem Polizeigewahrsam und später der psychiatrischen Abteilung im Krankenhaus zugeführt wurde. Es wurden Strafverfahren wegen Sachbeschädigung, Beleidigung sowie Hausfriedensbruch eingeleitet.


zum Newsfeed

Themen zu diesem Artikel


Kriminalität