Schlossmuseum lädt zur Erinnerungsrunde


Blick in die Sonderausstellung Victoria Luise.
Foto: Moritz Küstner/Schlossmuseum
Blick in die Sonderausstellung Victoria Luise. Foto: Moritz Küstner/Schlossmuseum Foto: Moritz Küstner

Braunschweig. Erinnerungen teilen, über (Kindheits-)Erinnerungen sprechen und sie wiederaufleben lassen, können alle, die noch an das „alte“ Braunschweiger Residenzschloss zurückdenken, am Sonntag, 25. Februar, ab 14.30 Uhr im Schlossmuseum Braunschweig. Die Teilnahme an der Gesprächsrunde ist kostenfrei, der Eintritt beträgt 4 Euro.


„Immer wieder erzählen unsere Besucher von ihren Erinnerungen an das „alte“ Residenzschloss oder die Zeit der Schlossruine. Einige berichten, sie haben in der Ruine gespielt“, bemerkt Marcus Neumann, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Schlossmuseums. Museumsleiterin Dr. Ulrike Sbresny ergänzt: „Nicht nur Gegenstände, auch Erinnerungen, prägen das historische Gedächtnis Braunschweigs, dies wollen wir durch Gesprächsrunden unterstützen.“

Das Schlossmuseum bietet daher die Möglichkeit, sich in Ruhe auszutauschen. Gern kann die Teilnahme an der Gesprächsrunde mit einem ausgiebigen Besuch der Sonder- und Dauerausstellung verbunden werden. Das Museum hat sonntags von 10-17 Uhr geöffnet. Derzeit läuft die Sonderausstellung „Victoria Luise – Ein Leben, zwei Welten.“


zum Newsfeed