Sie sind hier: Region > Braunschweig >

Sozialtransferpreis: IHK zeichnet drei Projekte aus der Region aus



Sozialtransferpreis: IHK zeichnet drei Projekte aus der Region aus

Seit der erstmaligen Verleihung des IHK-Sozialtransferpreises im Jahr 2010 wurden 31 Projekte unterstützt.

In Braunschweig wurde heute der Sozialtransferpreis der IHK vergeben.
In Braunschweig wurde heute der Sozialtransferpreis der IHK vergeben. Foto: André Pause

Region. Im Astor Filmtheater hat die IHK Braunschweig am heutigen Freitag drei Projekte aus der Region mit dem Sozialpreis ausgezeichnet. Der Preis richtet sich an solche Projekte, die besonderen unternehmerischen Einsatz zeigten. Der Hauptpreis ist mit 10.000 Euro dotiert.



Lesen Sie auch: IHK-Präsident Tobias Heilmann: Die Stimmung in der Gesellschaft macht mir Sorgen"


„Mit Blick auf die aktuellen Entwicklungen und auch auf die Herausforderungen der letzten zwei Jahre insgesamt, ist die Verleihung des IHK-Sozialtransferpreises bedeutender denn je“, sagte IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Florian Löbermann zur Begrüßung. Nach zweijähriger Coronapause fand die Veranstaltung jetzt erstmals in modifizierter Form statt: außerhalb der IHK und, eine weitere Neuerung, mit einem Live-Voting, bei dem die Gäste für das von ihnen favorisierte Projekt stimmen konnten.



Hauptpreis für das „Kauf-1-Mehr-Projekt"


Der mit 10.000 Euro dotierte Hauptpreis ging an „Kauf-1-Mehr“, ein Projekt der Görge Discount GmbH, der Stiftung der Wirtschaftsjunioren Braunschweig und des Vereins Braunschweiger Tafel. Das Prinzip ist einfach: Der Kunde kauft bei seinem normalen Einkauf ein, zwei oder beliebig viele Produkte mehr. Welche Produkte dies sind, entscheidet der Kunde selbst. Nach seinem Einkauf legt der Kunde seine zu spendenden Produkte in den Einkaufswagen der Wirtschaftsjunioren Braunschweig oder überreicht sie den beteiligten Wirtschaftsjunioren der Stiftung der Wirtschaftsjunioren persönlich. Diese gespendeten Produkte werden dann nach Abschluss der Aktion von der Braunschweiger Tafel abgeholt.

„walk-4-help“



Ebenfalls ausgezeichnet wurde die Mitmachaktion „walk-4-help“, gemeinsam initiiert von der Volksbank BraWo und der United Kids Foundations. Das gesammelte Startgeld aller Teilnehmer des karitativen Spaziergangs kam verschiedenen Projekten zur Verbesserung der Lebenssituation von Kindern der Region zugute. Bei der Konzeption ging es ganz bewusst nicht um eine Sportveranstaltung, sondern eine gemeinnützige Aktion, bei der jeder – egal ob jung oder alt, im Kinderwagen oder Rollstuhl – die Möglichkeit bekommen sollte, mitzumachen und auf diese Weise Gutes zu tun.

Das dritte ausgezeichnete Kooperationsprojekt „Würde“ wurde von der Buchhandlung Graff GmbH gemeinsam mit der Würdekompassgruppe Braunschweig c/o Lilo Seehausen umgesetzt. Am Ende stand eine Ausstellung, an der Besucher, Menschen aus allen Bereichen und Altersgruppen, aktiv beteiligt wurden.

bereits 200.000 Euro ausgeschüttet


Für inspirierende Momente sorgte Tobias Henkel, Vorstandsvorsitzender der Evangelischen Stiftung Neuerkerode, mit seiner Festansprache, in der er den sozialen Einsatz vieler Unternehmerinnen und Unternehmer lobte und den Gedanken des Gemeinsinns hervorhob. „Soziales Engagement gewinnt für Unternehmen auch mit Blick auf die Gewinnung junger Fachkräfte zunehmend an Bedeutung, da diese potenziellen Arbeitgeber auch anhand ihrer sozialen Reputation bewerten“, so Henkel.

Seit der erstmaligen Verleihung des IHK-Sozialtransferpreises im Jahr 2010 wurden 31 Projekte mit einer Summe von rund 200.000 Euro unterstützt, die von Sponsoren zur Verfügung gestellt wurden.


zum Newsfeed