Spende für "Herzenswunsch-Krankenwagen" der Malteser


Koordinator des Projektes Dr. Christoph Mock, Gesamtpersonalrätin Corinna Erichsen, den Stadtbeauftragten Frank Stautmeister, und Thomas Meyer vom Gesamtpersonalrat der Stadt (von links) bei der Scheckübergabe. Foto: Sabine Moser
Koordinator des Projektes Dr. Christoph Mock, Gesamtpersonalrätin Corinna Erichsen, den Stadtbeauftragten Frank Stautmeister, und Thomas Meyer vom Gesamtpersonalrat der Stadt (von links) bei der Scheckübergabe. Foto: Sabine Moser Foto: MAlteser

Braunschweig. Zahlreiche Mitarbeiter der Stadt Braunschweig spenden jeden Monat die Cent-Beträge ihres Einkommens für einen guten Zweck. Der Erlös des Jahres 2017 geht an den "Herzenswunsch-Krankenwagen" des Malteser Hilfsdienstes. Das hat der Gesamtpersonalrat beschlossen.


Kurz vor Weihnachten übergab Corinna Erichsen, Gesamtpersonalrätin der Stadt, einen Scheck über 4000 Euro an Frank Stautmeister, Stadtbeauftragter der Malteser in Braunschweig, sowie Dr. Christoph Mock, Koordinator des Projektes.

Mit ihrem "Herzenswunsch-Krankenwagen" wollen die Malteser in der Diözese Hildesheim todkranken Menschen eine letzte große Fahrt ermöglichen, sei es noch einmal in die Berge oder an die See. Vielleicht möchte ein todkranker Mensch auch noch einmal einen Verwandten besuchen oder auf einem Gestüt das eigene Pferd. Gut ausgebildete Sanitäterinnen und Sanitäter bringen die Patienten mit einem voll ausgerüsteten Krankenwagen an einen Ort ihrer Wahl. Die Kosten übernimmt der Malteser Hilfsdienst.

<a href= "herzenswunsch_ktw" zeigt Holger Scherf und Lena Marie Dill mit dem Herzenswunsch-Krankenwagen. Beide arbeiten ehrenamtlich für die Malteser in Braunschweig. ">
"herzenswunsch_ktw" zeigt Holger Scherf und Lena Marie Dill mit dem Herzenswunsch-Krankenwagen. Beide arbeiten ehrenamtlich für die Malteser in Braunschweig. Foto: Malteser.



Dabei konzentriert sich der Dienst auf schwerstkranke Erwachsene in palliativer Versorgung. Auf ihre letzte Fahrt dürfen sie eine Begleitperson mitnehmen. "Mir ist wichtig, dass jemand mitfährt, der eine Beziehung zur Person hat, damit der schwerkranke Mensch sich nicht alleine fühlt", sagt Mock. Er koordiniert die Herzenswunsch-Einsätze, klärt alle Rahmenbedingungen, hält Kontakt zu den behandelnden Ärzten und Hospizen. Außerdem sorgt er für die Ausbildung der ehrenamtlichen Malteser-Begleiter.

Mit rund 70 ehrenamtlichen Helfern engagiert sich der katholische Hilfsdienst für den Herzenswunsch-Krankenwagen im Bistum Hildesheim. Dieser Dienst wird neben Braunschweig auch in Celle und Wolfsburg sowie Hannover, Hildesheim und Göttingen angeboten. Niedersachsenweit sind es über 100 Ehrenamtliche. Dr. Hans-Gert Pöttering, Präsident des Europaparlamentes a.D. und Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung, hat die Schirmherrschaft übernommen.


mehr News aus Braunschweig