Sie sind hier: Region > Braunschweig >

Stadtbrandmeister Wolfgang Schulz offiziell verabschiedet



Stadtbrandmeister Wolfgang Schulz offiziell verabschiedet

von Nick Wenkel


Wolfgang Schulz erhielt von Oberbürgermeister Ulrich Markurth eine Urkunde zur Verabschiedung. Fotos: Nick Wenkel
Wolfgang Schulz erhielt von Oberbürgermeister Ulrich Markurth eine Urkunde zur Verabschiedung. Fotos: Nick Wenkel

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Braunschweig. Über 40 Jahre war Wolfgang Schulz für die Feuerwehr der Stadt Braunschweig tätig - davon 18 Jahre lang als Stadtbrandmeister. Nun hat er die gesetzliche Altersgrenze erreicht und scheidet deshalb aus dem Amt aus. Oberbürgermeister Ulrich Markurth verabschiedete Wolfgang Schulz am heutigen Sonntag im Lichthof des Städtischen Museums.



Mit gerade einmal 17 Jahren schloss sich Wolfgang Schulz im Jahr 1971 der Freiwilligen Feuerwehr Timmerlah an. Es folgte ein Leben für und vor allem mit der Feuerwehr. Nach knapp 46 Jahren Dienstzeit wurde Schulz am heutigen Sonntag von Braunschweigs Oberbürgermeister Ulrich Markurth verabschiedet. Im Lichthof des Städtischen Museums waren neben den Kameraden und Kameradinnen der Feuerwehren auch Gäste aus der Politik, der Stadt sowie Familienmitglieder und Freunde von Wolfgang Schulz.

<a href= Ein gut gefüllter Lichthof: Zahlreiche Gäste verabschiedeten Wolfgang Schulz.">
Ein gut gefüllter Lichthof: Zahlreiche Gäste verabschiedeten Wolfgang Schulz. Foto:



„Ein Vorbild für alle"


Bürgermeister Markurth blickte in seiner Rede nochmals auf die Dienstzeit und das besondere Engagement von Wolfgang Schulz zurück. Es sei kein Wunder, dass wirklich alle Kameraden, ob Berufs- oder Freiwillige Feuerwehr, an diesem Tag Abschied nahmen. „In unserer Stadt gibt es ein ganz besonderes Verhältnis zwischen den Freiwilligen Feuerwehren und der Berufsfeuerwehr. Wolfgang Schulz hat diese stets als Partner gesehen, die sich ergänzen und unterstützen", sagte Markurth rückblickend. Auch das von Schulz initiierte Fachzugkonzept habe mittlerweile viele Nachahmer gefunden. Das hab insbesondere an dem Übermaß an Engagement des Ex-Stadtbrandmeisters gelegen. „Alle Ehrungen, die sie in ihrer Dienstzeit erhielten, hatten einen guten Grund", betonte Markurth und bezog sich damit auch auf die 105. Landesverbandsversammlung, die Ende Mai in der Braunschweiger Stadthalle stattfand und an deren Zustandekommen Schulz maßgeblichen Anteil gehabt habe (regionalHeute.de berichtete). Braunschweigs Oberbürgermeister zum Abschluss: „Für die Stadt Braunschweig im Allgemeinen hat Wolfgang Schulz einiges geleistet und das verdient die höchste Anerkennung. Im Name aller Bürgerinnen und Bürger: Vielen Dank. Unsere Gesellschaft braucht Vorbilder wie Sie".

Lesen Sie auch:


https://regionalbraunschweig.de/schoenbach-neuer-stadtbrandmeister-der-freiwilligen-feuerwehr/

https://regionalbraunschweig.de/niedersachsens-feuerwehr-traf-sich-in-braunschweig/


zum Newsfeed