Video

Wie "Leuchttürme": Freiwillige Feuerwehr erhält Elf Ersatzstrom-Generatoren

Feuerwehrhäuser sollen bei flächendeckendem Stromausfall Anlaufpunkte für die Bevölkerung sein. Mehr dazu im Video.

von Thomas Stödter und Martin Laumeyer


Oberbürgermeister Dr. Thorsten Kornblum hat der Freiwilligen Feuerwehr Braunschweig elf Netzersatzanlagen übergeben. Foto: Thomas Stödter / Video: Thomas Stödter

Braunschweig. Heute hat Oberbürgermeister Dr. Thorsten Kornblum der Freiwilligen Feuerwehr Braunschweig elf Netzersatzanlagen übergeben. Die Generatoren erzeugen bei einem Stromausfall Elektrizität und gewährleisten das Funktionieren der Feuerwehrhäuser. regionalHeute.de war bei der Übergabe vor Ort. Mehr dazu im Video.


Im Falle eines Stromausfalles blieben die Standorte der Freiwilligen Feuerwehr weiterhin erleuchtet, sodass diese zu "Leuchttürmen des Bevölkerungsschutzes" werden, wie es Dr. Kornblum gegenüber regionalHeute.de formuliert.

Lesen Sie auch: Weniger zu tun für die Braunschweiger Feuerwehr


Die von Dieselmotoren angetrieben Generatoren haben eine Leistung von je 16 Kilowatt und könnten drei Tage im Dauerbetrieb laufen, wie aus einer entsprechenden Pressemitteilung der Stadt hervorgeht. Anlagen in Harxbüttel, Mascherode, Melverode, Ölper, Stöckheim und Timmerlah sind stationär und werden in Feuerwehrhäusern aufgestellt, die über die technischen Voraussetzungen für eine Stromeinspeisung in das jeweilige Hausnetz verfügen. Darüber hinaus gibt es fünf mobile Anlagen. Sie werden künftig in den Feuerwehrhäusern von Lamme, Leiferde, Querum, Rüningen und Wenden stehen. Rund 200.000 Euro haben die Aggregate gekostet.


mehr News aus Braunschweig