whatshotTopStory

Braunschweiger Feuerteufel in Gifhorn festgenommen


Ein auf dem Famila-Parkplatz abgestellter Renault Kangoo ist vollständig abgebrannt. Foto: Sandra Zecchino
Ein auf dem Famila-Parkplatz abgestellter Renault Kangoo ist vollständig abgebrannt. Foto: Sandra Zecchino

Artikel teilen per:

08.02.2018

Gifhorn. Eine Spur der Verwüstung hinterließen zwei junge Männer in der Nacht zu Donnerstag in Gifhorn. Zwischen 0:50 und 3 Uhr setzten sie mehrere Müllcontainer und Autos in Brand. Der Polizei gelang es, die beiden Männer festzunehmen. Einer von ihnen ist ein 19-jähriger Braunschweiger. Das teilt die Polizei Gifhorn mit.


Nach ersten Informationen der Polizei ist ein Renault Kangoo, der auf dem Parkplatz eines Supermarktes stand, vollständig ausgebrannt. Ein brennender Ford Focus im Anglerweg konnte von der Feuerwehr gelöscht werden, wurde aber durch die Flammen erheblich beschädigt. Beim Brand eines Müllcontainers im Lerchenfeld wurden auch ein Gartenzaun und ein geparktes Auto in Mitleidenschaft gezogen und beschädigt. Auf einem Grundstück in der Wilhelmstraße musste eine brennende Dixi-Toilette gelöscht werden. Weitere Müllbehälter brannten an der Allerstraße, am Calberlaher Damm, am Brandweg, am Breiten Weg, am Bosteleck, an der Roten Riede, an der Bergstraße und an der Maschstraße. Insgesamt wurden elf Einsätze dokumentiert.

Bei der Durchsuchung der Täter - neben dem Braunschweiger ein 22-Jähriger aus Gifhorn - fanden die Beamten Utensilien für Brandlegung und Brandbeschleuniger. Außerdem führten sie Marihuana und eine Softairpistole mit sich. Beide waren zudem alkoholisiert und standen unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln.


zur Startseite