Braunschweig | Wolfenbüttel

Braunschweigerin Regina Schultz gewinnt Inklusionspreis


Regina Schultz. Foto: Lennart Helal
Regina Schultz. Foto: Lennart Helal

Artikel teilen per:

22.11.2017

Hannover/Braunschweig. Der Braunschweigerin Regina Schultz wurde am Dienstag in Hannover im Rahmen der SoVD-Lounge der SoVD-Inklusionspreis 2017 verliehen. Ministerpräsident Stephan Weil und die noch amtierende Sozialministerin Cornelia Rundt verliehen den Preis. Regina Schultz erreichte den ersten Platz in dem Bereich „Ehrenamt“.


Beim Ehrenamtspreis Inklusion werden Projekte ausgezeichnet, in denen Ehrenamtliche sich engagieren, um die Inklusion vor Ort voranzubringen. Es zählen Vorbildcharakter und Originalität. Teilnahmeberechtigt waren Ehrenamtliche, die sich in Vereinen, Bürgerinitiativen, Nachbarschaftshilfen oder Projekten im Team engagieren. Ein Ehrenamtspreis Medien wurde ebenso vergeben. Dieser blieb in Hannover. Auch Til Schweiger und Michael Stich wurden an diesem Abend für Ihr soziales Engagement ausgezeichnet.

Seit mehr als sieben Jahren engagiert sich die Braunschweigerin Regina Schultz ehrenamtlich im Raum Wolfenbüttel, Wolfsburg und Braunschweig. Sie arbeitet für und mit Menschen mit Behinderung und initiiert inklusive Bildungsprojekte zur kulturellen Teilhabe im öffentlichen Kulturraum, wie zum Beispiel Museen. Aktuelles Projekt: "Augen-Blick-mal! hingehört! mitgemacht!“. Ein kreatives Geschichtenerzählen vor alter Bilderkunst im Herzog Anton Ulrich-Museum in Braunschweig.

Regina Schultz stellt ihre Arbeit vor:

https://www.youtube.com/watch?v=qrzVxpRrjAo&feature=youtu.be

Lesen Sie auch:


https://regionalbraunschweig.de/projekt-timeslips-neue-geschichten-zu-alten-meisterwerken/


zur Startseite