Sie sind hier: Region >

Brücke Halchter: Neue Geländer sorgen für Verwunderung



Wolfenbüttel

Brücke Halchter: Neue Geländer sorgen für Verwunderung

von Anke Donner


An der Brücke Halchter wurden die Geländer angebracht. Allerdings wurden hier verschiedene Materialien verwendet. Das sorgt für Verwunderung. Fotos: Eva Sorembik
An der Brücke Halchter wurden die Geländer angebracht. Allerdings wurden hier verschiedene Materialien verwendet. Das sorgt für Verwunderung. Fotos: Eva Sorembik

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Wolfenbüttel. Leser berichten, dass nun Geländer an der Brücke zwischen Halchter und Linden angebracht wurden. Allerdings wundert man sich über den "Material-Mix". Es wurden nämlich Metall und Holz angebracht. Außerdem scheinen die Abstände mitunter etwas zu groß. Gerhard Kanter von der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr erklärt, warum das Geländer so aussieht.



Blaues Metallgeländer und Holzbalken, die eher an eine Pferdekoppel erinnern, sollen auf der neuen Brücke, die Halchter und Linden verbindet, für Sicherheit sorgen. Besonders sicher und vertrauenserweckend sieht das jedoch nicht aus, finden die regionalHeute.de-Leser und kritisieren das Geländer. Und für´s Auge ist es auch nichts. Ja, man hoffte sogar, dass es sich um einen Handwerker-Streich oder ein Provisorium handelt. Doch weit gefehlt. Die Geländer sollen genau so bleiben, wie sie sind. Und das aus guten Gründen, wie Gerhard Kanter auf Nachfrage von regionalHeute.de erklärt.

<a href= Gerhard Kanter ">
Gerhard Kanter Foto: Anke Donner




"Auf der Brücke steht ein Geländer aus Aluminium in blau. Von einer Brücke kann man Abstürzen oder runterfallen. Daher ist hier ein Füllstabgeländer erforderlich mit einer größten Öffnung von 12 Zentimetern, damit auch kein Kleinkind durchfallen kann. Das Geländer muss, wenn Fahrradverkehr auf der Brücke ist, 1,30 Meter hoch sein. Auf dem angrenzenden Damm steht ein Holmgeländer, hier mit Stahlpfosten und mit horizontalen Holzholmen. Hier kann man nicht abstürzen oder herunterfallen, wenn man durchklettert, da sich eine Böschung dahinter befindet. Wegen des Fahrradverkehrs ist das Geländer auch 1,30 Meter hoch. Es sind verzinkte Stahlpfosten. Man könnte auch Holzpfosten nehmen, um die Materialeinheitlichkeit zu gewährleisten, aber die sind wesentlich kürzer haltbar"so Kanter.

Das Holmgeländer müsste bei 1,30 Meter Höhe allerdings drei Holme haben. Das vorhandene Geländer hat jedoch nur zwei Holme. Der Dritte fehlende untere Holm muss noch angebaut werden. Hier handelt es sich um einen Fehler der ausführenden Firma, erklärt Kanter.

Sieht komisch aus, ist aber alles nach Vorschrift



<a href= An Stellen, wo Böschung ist, wurde ein Geländer aus Holz angebracht.">
An Stellen, wo Böschung ist, wurde ein Geländer aus Holz angebracht. Foto:



Die weiterführenden Radwege von und nach Wolfenbüttel verlaufen übrigens auch auf einem Damm. Hier gibt es kein Geländer, da Büsche und Bäume den Weg säumen. Die vier Böschungskegel an der Brücke werden auch noch bepflanzt.

Was komisch und irgendwie nicht zusammenpassend aussieht, ist aber genau so gewollt. "Es gibt für alles eine Vorschrift, so auch für Geländer. Hier sind die Vorschriften eingehalten", schließt Kanter.

<a href= Dort, wo Absturzgefahr besteht, wurde ein Alu-Geländer angebracht.">
Dort, wo Absturzgefahr besteht, wurde ein Alu-Geländer angebracht. Foto:


zum Newsfeed