whatshotTopStory

Brückensanierung für rund 100.000 Euro

von Anke Donner


Foto: Anke Donner)

Artikel teilen per:

13.08.2014


Hornburg. Die Fachwerkstadt bekommt eine neue Brücke. Für rund 100.000 Euro muss die geschätzt 100 Jahre alte Brücke in der Neuen Straße/Hagenstraße nun saniert werden. Das gab Gemeinde-Bürgermeister Andreas Memmert in einem Pressegespräch bekannt.

Die Sicherheit der alten, aus Sandstein und Beton bestehenden Brücke sei nicht mehr gegeben, daher muss die alte abgerissen werden und eine neue her. Das Bauvorhaben soll schon in der kommenden Woche starten und im September abgeschlossen sein. Die neue Verbindungsbrücke zwischen der der Neuen Straße und der Hagenstraße soll genauso aussehen, wie ihre Vorgängerin. "Das muss auch wirklich so sein. Die Bürger Hornburgs ertränken mich in der Mühlen-Ilse, wenn die Brücke nicht wieder so wird, wie sie war", lacht Andreas Memmert.

Und so soll auch der Neubau aus Beton, Sandstein und Pflaster bestehen. Die Bauzeit wird mit rund sechs Wochen angesetzt. "Wir haben vorgefertigte Teile bestellt, so können wir eine schnelle Bauzeit garantieren", erklärt Andreas Memmert. Außerdem soll täglich in zwei Schichten, sowie an den Samstagen gearbeitet werden.

Zu Verkehrsbeeinträchtigungen soll es während der Bauphase nicht kommen. "Die beiden Straßen, die von der Brücken-Sanierung betroffen sind, sind ohnehin sehr wenig frequentiert. Wir rechnen also nicht mit Einschränkungen. Einzig die Einbahnstraßen-Regelung der beiden Straßen werden wir aufheben. So können die Anwohner ohne Probleme zu ihren Grundstücken gelangen. Sollte es doch zu Problemen kommen, können sich die Bürger natürlich gerne an mich wenden", so Memmert.

Auch für die Abfuhr der Mülltonnen ist gesorgt. Da die Fachwerkstraße außerordentlich schmal sind, wird das Einfahren und Wenden der Müllfahrzeuge schwierig. "Deshalb werden die Mitarbeiter vom Bauhof die Tonnen mit einem Fahrzeug vor der Haustür abholen, leeren und auch wieder zurück bringen", schließt Memmert.






zur Startseite