Sie sind hier: Region >

Brutalo-Paar auf Altstadtfest - Zwei Polizisten verletzt



Wolfsburg

Brutalo-Paar auf Altstadtfest - Zwei Polizisten verletzt


Ein Polizist wurde mit einem Bierkrug zu Boden geschlagen. Symbolfoto: Anke Donner
Ein Polizist wurde mit einem Bierkrug zu Boden geschlagen. Symbolfoto: Anke Donner Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

Wolfsburg. Während eines Einsatzes beim Altstadtfest in Fallersleben wurden am späten Donnerstagabend zwei Polizeikommissare im Alter von 23 und 24 Jahren von einem 25-jährigen Festbesucher aus Wolfsburg schwer verletzt. Das berichtet die Polizei in ihrer Pressemitteilung.



Der 25-Jährige wurde schließlich überwältigt und festgenommen. Ausgangspunkt des Einsatzes war, dass die beiden Polizisten während ihrer Fußstreife auf dem Altstadtfestes in der Westerstraße um 22 Uhr eine Auseinandersetzung zwischen dem 25-Jährigen und seiner 22-jährigen Freundin beobachteten. Als die Wolfsburgerin geschupst und gewürgt wurde, griffen die beiden Beamten sofort ein und überwältigten den 25-Jährigen zunächst. Danach versuchte die 22-Jährige auf die beiden Einsatzkräfte einzuwirken und diese zur Seite zu stoßen. Dadurch gelang es dem 25-Jährigen sich zu befreien. Ein Schlag des Beschuldigten mit einem ergriffenen Bierkrug traf den Kopf des 23-jährigen Polizeikommissars, der eine blutende Platzwunde erlitt. Im weiteren Verlauf erhielt der 24-jährige Streifenbeamte einen Faustschlag ins Gesicht. Im Klinikum wurde später eine Fraktur des Nasenbeins diagnostiziert.

Freundin zerstört Matratze im Gefängnis


Der Beschuldigte riss sich daraufhin los und lief in eine nahe Gaststätte. Trotz der Verletzungen konnten die Beamten mit Unterstützung weiterer Einsatzkräfte sowohl den 25-Jährigen als auch seine Freundin mit Handschellen festhalten. Hierbei kam auch der Schlagstock gegen den Wolfsburger zum Einsatz. Da der 25-Jährige, der ebenfalls im Klinikum behandelt werden musste, unter Alkoholeinfluss stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Außerdem führte der Wolfsburger in einer Hosentasche ein Einhandmesser mit, das beschlagnahmt wurde. Bei den weiteren Ermittlungen zeigte sich, dass der 25-Jährige bereits seit Jahren mehrfach mit Gewaltdelikten polizeilich in Erscheinung trat.

Beide Beschuldigte verbrachten die Nacht im Polizeigewahrsam und werden zur Stunde vernommen. Die Ermittlungen wegen Widerstand gegen Polizeibeamte dauern an. Die 22-Jährige muss sich zusätzlich wegen Sachbeschädigung verantworten, da sie in der Zelle ihre Matratze zerstörte.


zur Startseite