Wolfenbüttel

Buchvorstellung im Bürger Museum


Am kommenden Dienstag wird das Buch „Fahnenwechsel – Nationalsozialismus und britische Besatzung in der Stadt Wolfenbüttel 1933–1948“ im Bürgermuseum vorgestellt. Foto: Stadt Wolfenbüttel/Nick Wenkel
Am kommenden Dienstag wird das Buch „Fahnenwechsel – Nationalsozialismus und britische Besatzung in der Stadt Wolfenbüttel 1933–1948“ im Bürgermuseum vorgestellt. Foto: Stadt Wolfenbüttel/Nick Wenkel

Artikel teilen per:

15.02.2018

Wolfenbüttel. Seit einigen Tagen ist das Buch „Fahnenwechsel – Nationalsozialismus und britische Besatzung in der Stadt Wolfenbüttel 1933–1948“ erhältlich. Mit einem öffentlichen Vortrag wird der Historiker Markus Gröchtemeier das Buch am Dienstag, 20. Februar 2018, im Bürger Museum der Öffentlichkeit vorstellen. Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr.



Im Mittelpunkt des Vortrages stehen die Geschichte des vom Volksgerichtshof in Berlin zum Tode verurteilten Konservenfabrikanten Wilhelm Keune sowie die Schicksale weiterer aufgrund von „Feindsenderhörens“, Nachbarschaftsfehden oder aus politischen Gründen in die Mühlen der Geheimen Staatspolizei und NS-Sondergerichte geratenen Wolfenbüttelerinnen und Wolfenbütteler, berichtetGröchtemeier. Sie spiegeln die von Denunziationen geprägten letzten Kriegsjahre und -monate in der hiesigen Kleinstadt wider.

Das Buch istin der Reihe „Beiträge zur Geschichte der Stadt Wolfenbüttel“ erschienen. Esberuht auf einer breiten Quellenbasis und nimmt erstmalig nicht nur die Zeit des Nationalsozialismus sondern auch die Wolfenbütteler Nachkriegszeit unter die Lupe.




zur Startseite