Braunschweig

Bündnis „Hiergeblieben!" ruft zu Demonstration auf


Am 7. Oktober soll in Braunschweig auf die Straße gegangen werden.  Das Bündnis „Hiergeblieben! Bleiberecht ist Menschenrecht“ ruft zu einer Kundgebung auf. Symbolfoto: Werner Heise
Am 7. Oktober soll in Braunschweig auf die Straße gegangen werden. Das Bündnis „Hiergeblieben! Bleiberecht ist Menschenrecht“ ruft zu einer Kundgebung auf. Symbolfoto: Werner Heise Foto: Werner Heise

Artikel teilen per:

03.10.2017

Braunschweig. Das Bündnis „Hiergeblieben! Bleiberecht ist Menschenrecht“ ruft dazu auf, am 7. Oktober 2017 für Bleiberecht und Abschiebestopp auf die Straße zu gehen. Die Kundgebung beginnt um 13:00 Uhr auf dem Schlossplatz. Sie umfasst verschiedene Rede- und Kulturbeiträge und endet nach einem Marsch durch die Innenstadt gegen 17:00 Uhr an gleicher Stelle.



Verfolgung, Hunger, Krieg, Armut und Naturkatastrophen treiben Millionen Menschen weltweit in die Flucht. Einige von ihnen haben in Deutschland Schutz gesucht. Viele von ihnen werden trotz dieser lebensbedrohlichen Umstände gezwungen, das Land wieder zu verlassen - darunter auch Kinder und Jugendliche. Auch in Braunschweig werden immer mehr Fälle bekannt, in denen Geflüchteten die Abschiebung droht. Das auf Initiative der AG gegen Rechts im Jugendring Braunschweig in Leben gerufene Bündnis „Hiergeblieben! Bleiberecht ist Menschenrecht“ will sich deshalb politisch gegen Abschiebungen engagieren und erklärt sich mit den Betroffenen
solidarisch.

Die aktuellen UnterstützerInnen des Aufrufs sind unter http://bs4u.net/de/node/1097 angegeben. Weitere UnterstützerInnen sind jederzeit herzlich willkommen und können sich gern unter jurb@jurb.de oder ag-gegen-rechts@jurb.de melden.


zur Startseite