Sie sind hier: Region >

Büroimmobilienmarktbericht für Braunschweig



Braunschweig

Büroimmobilienmarktbericht für Braunschweig

von Robert Braumann


Stephan Lechelt (l.) und Hermann Altmeppen präsentieren mit Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa den ersten Braunschweiger Büroimmobilienbericht. Foto: J. Sperber
Stephan Lechelt (l.) und Hermann Altmeppen präsentieren mit Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa den ersten Braunschweiger Büroimmobilienbericht. Foto: J. Sperber Foto: J. Sperber( Abdruck honorarfrei

Artikel teilen per:




Braunschweig. Innerhalb eines Jahres hat die Altmeppen Gesellschaft für Immobilienbewertung und -beratung mbH einen Büroimmobilienmarktbericht für die Stadt Braunschweig erstellt, den es bisher nicht gegeben hat. Der vorliegende Bericht schließt eine Lücke, die insbesondere institutionelle Investoren in der Vergangenheit dazu bewogen habe, um Braunschweig einen Bogen zu machen, so die Gesellschaft. Ab dem 1. März 2016 wird es zudem einen Onlinemarktplatz für Büroimmobilien in Braunschweig geben.

Der 1. Büroimmobilienmarktbericht für Braunschweig fußt auf einer Basis von über 1.400 Einzelobjekten. Das Stadtgebiet wurde erstmals in 7 Teilmärkte unterteilt, um Differenzierungen zwischen den einzelnen Lagen herauszuarbeiten. Insgesamt verfügt die Stadt über eine Bürofläche von rund 2,1 Millionen m², 50 % mehr als bisher bekannt. Gut 60 % der Gesamtfläche wird von Eigentümern selbst genutzt. Für den Vermietungsmarkt verbleiben rund 900.000 m². Der Leerstand wurde zum Jahresende 2015 mit rund 80.000 m² ermittelt, was bezogen auf die Gesamtfläche einer Quote von 3,8 % entspricht. Im Jahr 2015 wurden rund 20.000 m² Bürofläche neu erstellt. Aktuell sind gut 45.000 m² im Bau. Die durchschnittliche Bestandsmiete von 7,60 €/m² nettokalt im Monat basiert auf über 100 Objekten, die gut ein Drittel des Vermietungsmarktes widerspiegeln. Die Spanne reicht von 2,95 €/m² bis 16,00 €/m². Die meisten Mieten liegen zwischen 5,50 €/m² und 9,40 €/m². Beim Umsatz konnten lediglich 30.000 m² sicher ermittelt werden. Der Investmentumsatz betrug 2015 etwas über 100 Mio. €. Es wurden 9 Objekte mit einer Fläche von 76.000 m² veräußert, was zu Kaufpreisen zwischen 455 €/m² und 1.675 €/m² führte. Die Renditen (Jahresmiete/Kaufpreis) lagen bei 5 Objekten zwischen 6,9 % und 11,3 %. Im Durchschnitt wurde das 11,2-fache der Jahresmiete gezahlt. Aufgrund der moderaten Neubautätigkeit und ausgehend von einer weiter vorhandenen Nachfrage wird von einer stabilen Entwicklung auf dem Braunschweiger Büroimmobilienmarkt ausgegangen. Signifikante Steigerungen bei der Nachfrage und den Mieten sehen wir unter Berücksichtigung der aktuellen wirtschaftlichen Lage nicht. Vielmehr besteht das latente Risiko einer Abschwächung der Büroflächennachfrage, die sich eher mittelfristig auf den Vermietungsmarkt auswirken würde. Der Marktplatz unter www.immobilien-regioker.de ist ab sofort ein Onlinemarktplatz für Büroimmobilien in Braunschweig zu finden. Als eine Investition in die Standortattraktivität hat Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa den Büroimmobilienmarktbericht der Altmeppen Gesellschaft für Immobilienbewertung und beratung mbH bezeichnet. „Ich bin sicher, dass sie eine gute Rendite abwirft.“, sagte er bei der Präsentation der Studie am Dienstag, 1. März, in den Räumen der Immobiliengesellschaft. Hermann Altmeppen und Stephan Lechelt hätten sich um den Wirtschaftsstandort Braunschweig verdient gemacht.


zur Startseite