Sie sind hier: Region >

Bundespräsident trug sich ins Goldene Buch der Stadt ein



Braunschweig

Bundespräsident trug sich ins Goldene Buch der Stadt ein

von Anke Donner


Im Rahmen der Verleihung des Deutschen Umweltpreises trug sich Bundespräsident Fran-Walter Steinmeier in das Goldene Buch der Stadt ein. Foto: Stadt Braunschweig, Daniela Nielsen)
Im Rahmen der Verleihung des Deutschen Umweltpreises trug sich Bundespräsident Fran-Walter Steinmeier in das Goldene Buch der Stadt ein. Foto: Stadt Braunschweig, Daniela Nielsen) Foto: Stadt BS

Artikel teilen per:

Braunschweig. Anlässlich der Verleihung des Deutschen Umweltpreises durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) in der Braunschweiger Stadthalle hat sich heute Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ins Goldene Buch der Stadt Braunschweig eingetragen.



Oberbürgermeister Ulrich Markurth empfing ihn gemeinsam mit dem Niedersächsischen Minister für Umwelt, Energie und Klimaschutz, Stefan Wenzel.

„Ich freue mich sehr, dass unser Bundespräsident zu dieser wichtigen Veranstaltung nach Braunschweig gekommen ist. Unsere Stadt ist ein hervorragender Ort, um innovative Projekte im Umwelt- und Naturschutz auszuzeichnen“, sagte Markurth. Er verwies etwa auf die Renaturierung von begradigten Fließgewässern, die seit Jahren in Braunschweig eine große Rolle spiele, ebenso auf die hohe Bedeutung des Naturschutzgebietes Riddagshausen und die der Rieselfelder für den Vogelschutz. Über die Rieselfelder hat im Vorfeld der Preisverleihung der Fernsehsender 3sat berichtet. „Ich danke der Deutschen Bundesstiftung Umwelt, dass sie die Preisverleihung in unserer Stadt abhält.“


<a href= Der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Umweltminister Stefan Wenzel und Braunschweigs Oberbürgermeister Ulrich Markurth auf dem Weg zur Preisverleihung. ">
Der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Umweltminister Stefan Wenzel und Braunschweigs Oberbürgermeister Ulrich Markurth auf dem Weg zur Preisverleihung. Foto:


Lesen Sie auch:


https://regionalbraunschweig.de/bundespraesident-steinmeier-verleiht-deutschen-umweltpreis/


zur Startseite