Wolfsburg

Bundeswehr unterstützt Gesundheitsamt

Die Soldaten unterstützen die Stadt Wolfsburg bei der Durchführung von Corona-Tests.

Vordere Reihe von ganz rechts: Oberstleutnant Ekhard Hartwig, Dr. Regine Gattwinkel (stellv. Leiterin Gesundheitsamt Wolfsburg), Stadtrat Andreas Bauer, hinteren Reihe: die sechs Soldaten des Sanitätsregimentes 1 Weißenfels (Sachsen-Anhalt.
Vordere Reihe von ganz rechts: Oberstleutnant Ekhard Hartwig, Dr. Regine Gattwinkel (stellv. Leiterin Gesundheitsamt Wolfsburg), Stadtrat Andreas Bauer, hinteren Reihe: die sechs Soldaten des Sanitätsregimentes 1 Weißenfels (Sachsen-Anhalt. Foto: Stadt Wolfsburg

Artikel teilen per:

30.06.2020

Wolfsburg. Sechs Sanitätssoldaten der Bundeswehr unterstützen seit letzter Woche die Stadt Wolfsburg bei der Durchführung von Corona-Tests. Die Angehörigen des Sanitätsregiments 1 in Weißenfels (Sachsen-Anhalt) sind nach einer Einweisung der stellvertretenden Leiterin des Gesundheitsamtes Regine Gattwinkel im Stadtgebiet als mobile Abstrich- und Unterstützungstrupps unter anderem bei Corona-Tests in Schulen sowie Alten- und Pflegeeinrichtungen im Einsatz. Das Kreisverbindungskommando Wolfsburg unter der Leitung von Oberstleutnant Ekhard Hartwig hatte vorab den Krisenstab über Möglichkeiten der Hilfeleistung informiert und koordiniert die Einsätze zwischen ziviler und militärischer Seite. Dies teilt die Stadt Wolfsburg mit.


"Die Bundeswehr verfügt über ein breites Knowhow. Die Soldaten aus dem Sanitätsdienst sind gut ausgebildete Fachkräfte, welche die Stadt Wolfsburg in der aktuellen Situation unterstützen und in die Lage versetzen, viele Tests durchzuführen. Im Namen der Stadt Wolfsburg möchte ich den engagierten Soldaten für ihre Unterstützung danken", so Stadtrat Andreas Bauer. Aktuell sei die Amtshilfe dabei über drei Monate angelegt.


zur Startseite