Sie sind hier: Region >

Wolfsburg: VfL-Profi-Teams spielen für Vielfalt



Bunt beflaggt: VfL-Profi-Teams spielen für Vielfalt

Die Spieler werden am Wochenende mit einem regenbogenfarbenen VW-Logo auf der Brust spielen.

Die Spieler werden am Wochenende Trikots mit regenbogenfarbenem VW-Zeichen tragen.
Die Spieler werden am Wochenende Trikots mit regenbogenfarbenem VW-Zeichen tragen. Foto: VfL Wolfsburg

Wolfsburg. Im vierten Jahr in Folge setzen der VfL Wolfsburg und Volkswagen gemeinsam mit der Autostadt ein buntes Zeichen für Vielfalt und unterstreichen damit ihre soziale Vorbildfunktion und gesellschaftliche Verantwortung. Sowohl die Bundesliga-Männer (13. März, 15.30 Uhr gegen FC Schalke 04) als auch die Bundesliga-Frauen (14. März, 14 Uhr gegen Bayer 04 Leverkusen) werden am kommenden Wochenende in Trikots mit einem regenbogenfarbenen VW-Logo auf der Brust spielen. Darüber hinaus werden die Volkswagen Arena, das AOK Stadion sowie die Autostadt bunt beflaggt und zuweilen sogar bunt beleuchtet. Die Heimspiele der Grün-Weißen fallen in den Aktionszeitraum der internationalen Woche gegen Rassismus. Unter dem Motto „Für Vielfalt. Gegen Diskriminierung.“ setzt der VfL Wolfsburg regelmäßig bunte Zeichen für eine offene Gesellschaft. Dies teilt der VfL Wolfsburg in einer Pressemitteilung mit.



„Fußballer haben eine Vorbildfunktion, diese nutzen wir gerne, um uns für eine offenere Gesellschaft einzusetzen. Der Mannschaftssport ist ein wunderbares Beispiel dafür, dass durch unterschiedliche Stärken ein Team profitiert. Wir stehen dafür, dass im Fußball jeder akzeptiert werden sollte und Rassismus, Homophobie, Sexismus, Benachteiligung von Senioren oder Menschen mit Behinderung keinen Platz haben“, unterstreicht Marcel Schäfer, Sportdirektor beim VfL Wolfsburg.

„Im Volkswagen Konzern begrüßen wir die Vielfalt unserer Belegschaft, unserer Geschäftspartnerinnen und Geschäftspartner sowie unserer Kunden. Alter, Geschlecht, sexuelle Orientierung oder aber kultureller Hintergrund spielen bei uns keine Rolle“, betont Elke Heitmüller, die bei Volkswagen den Bereich Diversity Management leitet. „Diese Grundhaltung unseres Unternehmens wollen wir am Wochenende über das bunte VW-Logo auf dem VfL-Trikot einmal mehr zum Ausdruck bringen.“ Seit Monaten mache sich Volkswagen mit der Digital-Kampagne #WeDriveDiversity für Vielfalt auf und abseits des Fußballplatzes stark. Anlässlich des Vielfalt-Spieltages habe Volkswagen für seinen Instagram-Kanal „Volkswagen.WeDriveFootball“ einen Filter in Regenbogen-Farben entwickelt. Diesen könnten sich User über ihre Fotos legen und damit ein klares Statement für Vielfalt setzen.



Neben den Profi-Teams des VfL Wolfsburg würden seit 2018 alle VfL-Fußball- Mannschaften sowie über 65 Partnervereine mit einer Regenbogen- Kapitänsbinde auf den Platz laufen. Inhaltlich würden die Grün-Weißen in sieben Dimensionen zum Thema Vielfalt arbeiten und hätten hier das Ziel, allen Menschen den Zugang zum Fußball zu ermöglichen. VfL-Geschäftsführer Michael Meeske: „Coronabedingt war der Austausch mit den Fans und unseren Partnern im vergangenen Jahr nicht so umfassend möglich wie gewohnt. Die Ausnahmesituation haben wir aber genutzt, um mit unseren Partnern neue, gesellschaftsrelevante Projekte anzustoßen. Darüber hinaus haben wir wichtige Projekte initiiert, durch die unser Klub und unsere Stadien in Zukunft noch mehr zu Orten werden sollen, an denen sich jeder Mensch willkommen fühlt.“ Bei den Wölfinnen und Wölfen hätten sich engagierte Akteure gefunden, die Vielfalt nach innen und außen leben. Josuha Guilavogui habe sich 2018 dem Engagement der damaligen VfL-Kapitänin Nilla Fischer angeschlossen, nun bekomme er Unterstützung von Daniel Ginczek, Almuth Schult, Alexandra Popp und Lara Dickenmann – ein starkes Team von Vielfalt-Botschafterinnen und -Botschaftern.


zum Newsfeed