whatshotTopStory

Call-Center Betrugsmasche - 80-Jährige verliert am Telefon 1.240 Euro

Die Rentnerin hatte angeblich etwas gewonnen - sollte aber zur Gewinnauszahlung eine Sicherung hinterlegen.

Die Polizei warnt vor unseriösen Call-Center Maschen. (Symbolbild)
Die Polizei warnt vor unseriösen Call-Center Maschen. (Symbolbild) Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

03.02.2020

Am heutigen Montag meldet sich eine 80-Jährige bei der Polizeistation Braunlage und teilt mit, dass sie Opfer eines Betruges wurde. Mit einer perfiden Masche wurde die Dame um 1.240 Euro erleichtert. Die Polizei Braunlage warnt in einer Pressemitteilungen vor dieser Masche.


Demnach hatten sich angebliche Mitarbeiter einer Gewinnspiellotterie telefonisch bei der Dame gemeldet und ihr mitgeteilt, dass sie einen größeren Geldbetrag gewonnen habe. Beim Gewinn einer großen Geldsumme sei es aber notwendig, so der oder die Anrufer, dass vor der Auszahlung eine gewisse Sicherung/Pfand hinterlegt werde. Zu diesem Zweck wurde sie mehrfach aufgefordert, in Supermärkten "Google play" Gutscheine zu erwerben. Im Anschluss wurde sie dann telefonisch aufgefordert die dazugehörigen Gutscheincode mitzuteilen. Hierbei entstand der Geschädigten nach und nach schließlich ein Gesamtschaden in Höhe von 1.240 Euro. Die Gewinnspielsumme habe sie natürlich nicht ausbezahlt bekommen.

Bei dem Vorgehen handele es sich um einen sogenannten Call-Center Betrug mit Gewinnspielversprechen. Die Polizei weist darauf hin, dass Gewinnspiele bei dem vorher eigenes Geld eingezahlt werden soll niemals seriös sind.


zur Startseite