whatshotTopStory

Cardenap Mühle: Jetzt werden die Verträge geschlossen

von Sandra Zecchino


Teile des Gebäudes werden über die Ise ragen. Foto: Sandra Zecchino
Teile des Gebäudes werden über die Ise ragen. Foto: Sandra Zecchino

Artikel teilen per:

28.05.2017

Gifhorn. Die Planungen zum Umbau der unter Denkmalschutz stehenden Cardenapmühle am nördlichen Ende der Innenstadt sind mittlerweile so weit voran geschritten, dass die Verträge geschlossen werden können. Dort soll eine Mischungen aus Wohnungen, Büros, Läden und Praxen entstehen.


Die Mühle, das große Silo an der Konrad-Adenauer-Straße sowie das alte Fachwerkhaus am Cardenap sollen dabei erhalten bleiben. Der Rest wird abgerissen. In dem dadurch entstehenden Freiraum zwischen der Mühle und dem Silo ist ein dreigeschössiger Zwischenbau geplant. In dessen Erdgeschoss sollen Büros oder Läden entstehen. Die oberen Etagen sind für Wohnungen vorgesehen und werden teilweise über die Ise ragen.

Wie die drei Obergeschosse der Mühle genutzt werden sollen, ist bisher noch nicht entgültig festgelegt. Dort werden wahrscheinlich ebenfalls Wohnungen, Praxen und Büros entstehen.

Bei der kommenden Ausschusssitzung für Stadtplanung, Bauordnung und Umwelt am 1. Juni diskutieren die Mandatsträger über die genaue Ausgestaltung der Verträge.


zur Startseite