Peine

Chefarzt Professor Dr. Omke Teebken referierte über Krampfadern


Referent Professor Dr. Omke Teebken und Organisatorin Miriam Müller freuten sich über die gute Resonanz. Foto: Privat
Referent Professor Dr. Omke Teebken und Organisatorin Miriam Müller freuten sich über die gute Resonanz. Foto: Privat

Artikel teilen per:

04.02.2017

Peine. Krampfadern sind ein Volksleiden. Etwa 20 Prozent der Bevölkerung leiden darunter. Im Rahmen der Reihe Rat und Tat des Peiner Klinikums und des Familienzentrums Peine informierte Chefarzt Professor Dr. Omke Teebken, über Venenerkrankungen, Diagnose, Behandlung- und Vorsorgemöglichkeiten.


Rund 80 Besucher waren zu diesem Vortrag in die Cafeteria des Klinikums Peine gekommen. „Wir behandeln jedes Jahr 1000 Fälle stationär und 1200 ambulant. Dabei steht die schonende Gefäßchirurgie im Vordergrund“, erklärte Professor Teebken.

Er erläuterte zunächst, was Krampfadern sind und wie sie entstehen. Auch die verschiedenen Grade der Erkrankung vom leichten Juckreiz an den betroffenen Stellen bis hin zu offenen Beinen erklärte der Experte den Besuchern. Die Diagnose werde meist per Sonographie gestellt. „Es gibt verschiedene Behandlungsmöglichkeiten. Viele kennen Kompressionsstrümpfe oder die Wickeltechnik. Sind die Krampfadern sehr schlimm, gibt es die Möglichkeit einer Laserbehandlung, einer Verödung oder der operativen Entfernung der Vene. Hier müssen nur sehr kleine Schnitte gemacht werden, die zudem in der Leistengegend liegen und so gut wie unsichtbar sind“, sagte Professor Teebken.


Das Publikum hörte bei dem Vortrag über Venenerkrankungen interessiert zu. Foto: Privat



Zur Vorbeugung empfahl er mäßige Bewegung wie Spazierengehen oder Fahrradfahren. Außerdem zeigte er einige Übungen, die zwischendurch gemacht werden können wie das Hochziehen der Knie, das Kreisen mit dem Füßen oder das Wippen von den Fersen auf die Zehenspitzen und zurück. Im Anschluss an den Vortrag gab es noch eine Fragerunde mit den Besuchern.

Der nächste Termin der Reihe Rat und Tat findet am Mittwoch, 5. April, um 18.30 Uhr im Familienzentrum Peine, Breslauer Straße 9, statt. Referent Chefarzt Dr. Peter Tarillion informiert dann über die Rolle der Ernährung bei der Vorbeugung von Krankheiten. Diätassistentin Ewa Paul gibt zudem Tipps für eine gesunde Ernährung. Der Eintritt ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


zur Startseite