Sie sind hier: Region >

Christvesper im Braunschweiger Dom wird live im Internet übertragen



Christvesper im Braunschweiger Dom wird live im Internet übertragen

Vor Ort könnten lediglich 250 Personen teilnehmen.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Robert Braumann

Braunschweig. Weihnachten im Braunschweiger Dom können in diesem Jahr nicht nur die Gottesdienstbesucherinnen und -besucher am Heiligen Abend erleben, sondern alle Menschen zu Hause, die einen Internetzugang haben. Denn die Christvesper am 24. Dezember um 18 Uhr wird mit mehreren Kameras live auf dem YouTube-Kanal der Landeskirche Braunschweig übertragen. Unter der Internetadresse www.weihnachtenimdom.de sowie über die Internetpräsenzen der Landeskirche (www.landeskirche-braunschweig.de) und des Doms (www.braunschweigerdom.de) kann der Livestream gefunden werden. Dies teilt die Ev.-luth. Landeskirche in Braunschweig in einer Pressemitteilung mit.



Damit würden Landeskirche und Dom auf die Einschränkungen durch die Corona-Pandemie und die stark begrenzten Plätze im Braunschweiger Dom reagieren. Lediglich maximal 250 Personen könnten an dem Gottesdienst vor Ort teilnehmen. Und auch das nur nach vorheriger Anmeldung. Auf diese Weise sollen die notwendigen Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden, um für alle einen sicheren Gottesdienst zu gewährleisten. Während des Gottesdienstes müssten Besucherinnen und Besucher einen Mund-Nase-Schutz tragen, der Gemeindegesang unterbleibe aus Gründen des Infektionsschutzes.

Trotzdem würden Besucher und Zuschauer eine Christvesper mit den bekannten Weihnachtsliedern und der Weihnachtsgeschichte erleben. Dafür sorge ein Oktett der Jugendkantorei der Braunschweiger Domsingschule unter Leitung von Domkantor Gerd-Peter Münden, der die Lieder extra für acht Stimmen arrangiert habe. Außerdem erklinge die Domorgel. Durch den Gottesdienst führe Dompredigerin Cornelia Götz, die Predigt hält Landesbischof Dr. Christoph Meyns.


zum Newsfeed