whatshotTopStory

CongressPark äußert sich zur evakuierten Party am Wochenende

von Bernd Dukiewitz


Die Venga Venga Party am Samstag war ein absolutes Fiasko für den CongressPark. Foto: Magdalena Sydow
Die Venga Venga Party am Samstag war ein absolutes Fiasko für den CongressPark. Foto: Magdalena Sydow Foto: Magdalena Sydow

Artikel teilen per:

21.03.2017

Wolfsburg. Am Samstag kam es im CongressPark im Rahmen der Venga Venga Party zu Tumulten und einer Evakuierung durch Polizei und Feuerwehr. Der CongressPark hat nun eine Stellungnahme veröffentlich, die wir unkommentiert und ungekürzt veröffentlichen.



Wir bedauern sehr, dass es am Samstag, den 18. März, bei der Venga Venga Party zu Zwischenfällen gekommen ist.
In Absprache mit dem Veranstalter und den Sicherheitskräften geben wir folgende Erklärung:
1. Die vom Veranstalter FUN & BASS Events durchgeführte Einlasskontrolle führte leider zu Verzögerungen.
2. Der Veranstalter FUN & BASS Events geht davon aus, dass die von ihm verkaufte Kartenzahl unterhalb der maximal zulässigen Zahl von 3.000 Karten lag.
3. Die CongressPark GmbH sah sich in Absprache mit dem Sicherheitsdienst gezwungen gegen 23:30 Uhr einen Einlassstopp auszusprechen, da die Besucherzahl von 3.000 Gästen erreicht war.
4. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich 350 bis 400 Personen (zum Teil mit Eintrittskarten) vor dem Haupteingang. Diese wartenden Gäste haben als Reaktion auf den Einlasstop ebenfalls versucht, sich Zugang zum Haus zu verschaffen.
5. Gegen 01:47 Uhr wurde im CongressPark, bedingt durch rauchende Besucher, ein Evakuierungsalarm ausgelöst. Es gelang den Sicherheitskräften die Säle zügig zu räumen.
6. Leider kam es im Garderobenbereich (Unteres Foyer) zu einer unkontrollierten Situation, da viele Gäste auf ein sofortiges Herausgeben ihrer Garderobe bestanden. Da Garderobieren im Evakuierungsfall keine Garderobe herausgeben dürfen, haben einige Personen selbstständig die Bekleidung von den Garderobenhaken genommen. Hierbei wurden die Garderoben-Damen äußerst aggressiv verbal angegangen und auch körperlich attackiert.
7. Nach Eintreffen der Feuerwehr und der Überprüfung des Hauses wurde im Beisein der Polizei die Veranstaltung vom Veranstalter FUN & BASS Event in Absprache mit den Verantwortlichen der CongressPark GmbH vorzeitig beendet.

8. Den Besuchern wurde anschließend die Möglichkeit gegeben, ihre Jacken an der Garderobe abzuholen. Dabei wurde festgestellt, dass offensichtlich zahlreiche Bekleidungsstücke nicht auffindbar waren.
9. Besucher, die ihre abgegebene Garderobe vermissen, können dies Dienstag bis Donnerstag von 10:00 - 18:00 Uhr im CongressPark dokumentieren zu lassen. Es besteht auch die Möglichkeit, dies per Mail unter congresspark@stadt.wolfsburg.de zu melden.
10. Nicht eingelöste Wertgutscheine der Gastronomie können auch von Dienstag bis Donnerstag in der Zeit vom 10- 18:00 Uhr umgetauscht werden.

gez. Rainer Steinkamp Geschäftsführer

Nachtrag:


Da einige Mails die Redaktion von regionalHeute.de erreichten bezüglich der Wiedererstattung des Eintrittes, fragten wir beim CongressPark noch einmal nach. Da der CongressPark nur der Vermieter, nicht aber der Veranstalter ist, hat er mit der Rückerstattung nichts zu tun. Anfragen zur Rückerstattung müssen über den Veranstalter FUN&BASS Event laufen.


zur Startseite