Sie sind hier: Region >

Braunschweig: Marienstift gibt nach Corona-Ausbruch Entwarnung



Braunschweig

Corona-Ausbruch im Marienstift - Keine weiteren Personen betroffen

Am vergangenen Freitag seien 16 Beschäftigte im Marienstift positiv auf das Coronavirus getestet worden. Weitere Testungen ergaben, dass sich das Virus in der Einrichtung offenbar nicht weiter ausgebreitet hat.

(Symbolbild)
(Symbolbild) Foto: Alexander Dontscheff

Artikel teilen per:

Braunschweig. Am vergangenen Freitag meldete das Krankenhaus Marienstift, dass 16 Mitarbeitende positiv auf das Coronavirus getestet worden sind (regionalHeute.de berichtete). Alle Kontaktpersonen seien daraufhin getestet worden. Wie das Krankenhaus am heutigen Montag in einer Pressemitteilung berichtet, hätte sich die Infektion nicht auf weitere Beschäftigte oder Patienten ausgebreitet. Alle Tests seien negativ ausgefallen.



„Durch die hohe Frequenz an Tests ist es glücklicherweise gelungen, das Geschehen sehr schnell unter Kontrolle zu bekommen“, so Rüdiger Becker, Direktor der Evangelischen Stiftung Neuerkerode, zu der das Marienstift gehört. „Einige Mitarbeitende befinden sich noch in Quarantäne, andere sind bereits genesen und können ihren Dienst wieder antreten. Deshalb können wir vermelden, dass wir keine Stationen schließen müssen, sondern wieder vollständig einsatzfähig sind. “

Die Teststrategie des Hauses mit engmaschigen Kontrollen sowie das Besuchsverbot mit Ausnahme der Geburtshilfe und der Verabschiedung von sterbenden Angehörigen bleibe weiterhin bestehen.


zur Startseite