Sie sind hier: Region >

Corona-Ausbruch in Klinik Fontheim: Alle Infizierten waren geimpft



Goslar

Corona-Ausbruch in Klinik Fontheim: Alle Infizierten waren geimpft

Insgesamt seien elf Bewohner und eine Mitarbeiterin mittels PCR- Test positiv getestet worden.

von Anke Donner und Axel Otto


In Haus 11 der Klinik Dr. Fontheim herrscht Besuchsverbot
In Haus 11 der Klinik Dr. Fontheim herrscht Besuchsverbot Foto: Axel Otto

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Liebenburg. In der Klinik Dr. Fontheim kam es zu mehreren Coronafällen. Aktuell herrscht in einigen Bereichen der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik striktes Besuchsverbot, wie das Unternehmen auf Nachfrage von regionalHeute.de mitteilte.



Lesen Sie auch: Coronaausbruch in Klinik Dr. Fontheim: Drei Bewohner und sechs Angestellte betroffen


"Ja, derzeit gibt es mehrere nachgewiesene SARS-CoV-2 Infektionen in unserem Pflegeheim. Das psychiatrische Pflegeheim ist auf zwei Häuser mit jeweils drei Wohnbereichen aufgeteilt. Derzeit sind zwei Wohnbereiche in einem der beiden Häuser (Haus 11) betroffen. Weitere positive Fälle gibt es momentan weder in unserer Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik noch in der besonderen Wohnform der Eingliederungshilfe", so Geschäftsleiter Hans-Christian Fontheim. "Bisher zeigen drei Personen glücklicherweise nur leichte Symptome wie Schnupfen und Husten, die übrigen positiv getesteten zeigen aktuell keine Symptome", so Fontheim weiter und erklärt, dass aktuell Vorbereitungen für die Drittimpfungen über die für die Bewohner zuständige Hausarztpraxis begonnen wurde.

Geschäftsleiter Hans-Christian Fontheim
Geschäftsleiter Hans-Christian Fontheim Foto: Axel Otto



Insgesamt seien elf Bewohner und eine Mitarbeiterin mittels PCR-Test positiv getestet worden. Bei zwei Mitarbeitern, die mittels Antigentest positiv getestet wurden, stehe das Ergebnis der PCR noch aus. Alle positiv getesteten Bewohner und Mitarbeiter hatten einen vollen Impfschutz.

Besuchsverbot in Haus 11


Sowohl für die Bewohner, als auch für die Besucher, hat der Impfdurchbruch Konsequenzen. Aktuell bestehe ein Besuchsverbot für das Haus 11. Zudem hätten die erweiterten Hygienemaßnahmen Auswirkungen auf den Alltag der Bewohner. So werden beispielsweise die Mahlzeiten derzeit auf den Zimmern und nicht im Speisesaal eingenommen. Die Maßnahmen seien für die Bewohner und auch für die Beschäftigten eine besondere Herausforderung und Belastung, die man aber auf jeden Fall stemmen könne, versichert Hans-Christian Fontheim gegenüber regionalHeute.de.


zum Newsfeed