Sie sind hier: Region >

Corona-Impfung in der Apotheke? Das sagt der Ministerpräsident!



Braunschweig | Gifhorn | Goslar | Helmstedt | Peine | Salzgitter | Wolfenbüttel | Wolfsburg

videocamVideo
Corona-Impfung in der Apotheke? Das sagt der Ministerpräsident!

Es gebe bereits Testmodelle, bei denen Apotheker die Grippeschutzimpfung vornehmen. Im Grunde müsse man dies nun einfach weiterführen und auch gegen Corona impfen, sagt die Wolfenbütteler Apothekerin Annina Schleypen.

von Werner Heise


Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil im Gespräch mit der Wolfenbütteler Apothekerin Annina Schleypen (rechts). Foto: Thomas Stödter

Artikel teilen per:

Wolfenbüttel. Die Inhaberin der Wolfenbütteler Herzog Apotheke, Annina Schleypen, hat Ministerpräsident Stephan Weil bei dessen Besuch in der Lessingstadt am gestrigen Donnerstag vorgeschlagen, dass sich Bürger auch in Apotheken impfen lassen könnten. Der findet die Idee nicht abwegig, da es gerade im dritten Quartal des Jahres, wenn genug Impfstoff vorhanden ist, helfen könnte. Der Landeschef will den Vorschlag nun mit der niedersächsischen Gesundheitsministerin Daniela Behrens besprechen.



Es gebe bereits Testmodelle, bei denen Apotheker die Grippeschutzimpfung vornehmen, erklärt Annina Schleypen. Im Grunde müsse man dies nun einfach weiterführen und auch gegen Corona impfen. Die Qualifikationen hätte man, nur die Gesetzeslage stünde einer einfachen Lösung im Weg.

Ministerpräsident Stephan Weil sagt, dass er das nicht entscheiden könne, sondern es viel mehr ein Thema für die Bundesebene und Gesundheitsminister Jens Spahn sei. Ob Ministerin Behrens den Vorschlag weiterträgt und am Ende gar auf offene Ohren stößt, bleibt abzuwarten.


zur Startseite