Sie sind hier: Region >

Corona in der Region: 1.238 Neuinfektionen - Stadt knackt 800er-Grenze



Corona in der Region: 1.238 Neuinfektionen - Stadt knackt 800er-Grenze

Aus fast allen Städten und Kommunen wurden dreistellige Infektionszahlen vermeldet. Der Bund knackt derweil die 600er-Marke.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

Region. Auch am heutigen Donnerstag vermeldet das Robert-Koch-Institut weitere Höchstwerte. So liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert deutschlandweit nun bei 638,8 (gestern 584,4/ letzte Woche 427,7), und in Niedersachsen klettert er auf 512,4 (462,4 /362,6). In unserer Region bleibt die 7-Tage-Inzidenz weiterhin deutlich über 400 und steigt derweil auf 469 an (433,06/ 352,3). In Niedersachsen gab es 15 neue Todesfälle, wovon keiner in unserer Region beklagt wurde. Eine Stadt im Braunschweiger Land hat inzwischen die 800er-Grenzen überschritten.



Lesen Sie auch: Johnson&Johnson: Zweite Impfung gilt nicht mehr als Auffrischung


1.238 Neuinfektionen meldet das RKI heute für die acht Städte und Landkreise im Braunschweiger Land. 241 davon fallen auf die Stadt Braunschweig, in der die Inzidenz auf 543,9 (526,2 / 395,1) klettert. In Wolfsburg liegt die Inzidenz mit 512,8 (486,9/ 453,0) nun ebenfalls über 500. An der Aller wurden 152 Neuinfektionen gezählt. Im Landkreis Peine übersteigt der Wert zwar nicht die 500er-Marke, aber er kommt mit 394,6 (362,9/ 343,8) der 400er-Marke wieder nah. Im Vergleich zum Vortages- und zum Vorwochenwert ist ein Anstieg zu sehen. Hier wurden 146 neue Fälle gemeldet.



Lesen Sie auch: Wo kann man sich in der Region testen lassen?


187 Neuinfektionen wurden im Landkreis Gifhorn registriert, was eine 7-Tage-Inzidenz von 425,4 (397,2 / 334,6) bedeutet. Damit übersteigt Gifhorn die 400er-Marke. Im Landkreis Wolfenbüttel, wo mit 64 neuen Fällen die zweitwenigsten Neuinfektionen verzeichnet wurden, sinkt die Inzidenz entgegen der allgemeinen Tendenz auf 351,9 (360,3 / 305,8). Allerdings übersteig die heutige Inzidenz die der vergangenen Woche deutlich.

Helmstedt mit niedrigster Inzidenz - Salzgitter knackt die 800



Im Landkreis Helmstedt wurden mit 58 die wenigsten Neuinfektionen gemeldet, die Inzidenz geht aber auch hier hoch. Mit 339,8 (334,4/ 272,1) übersteigt sie sowohl den Vortages- als auch Vorwochenwert, doch das ehemalige Kohlerevier übernimmt nun die Rolle, die in den Tagen zuvor Goslar innehatte und hat nun den niedrigsten Wert in unserem Berichterstattungsgebiet. Denn im Landkreis Goslar, in dem mit 194 Neuinfektionen die drittmeisten registriert wurden, steigt die Inzidenz rapide an. Heute liegt sie bei 374,9 (291,8/ 211,6) und damit deutlich über dem Vortages- sowie Vorwochenwert.

Lesen Sie auch: In Quarantäne: Ein Leben im Delirium


Die höchste Inzidenz der Region hat weiter Salzgitter, die indessen sogar die 800er-Marke überschreitet. Mit 808,7 (704,8/ 502,6) liegt sie 103,9 Punkte höher als gestern. Am Tag zuvor lag sie bereits bei 721,1, ist dann allerdings leicht gesunken. Bereits vergangene Woche wurde die 500er-Grenze in der Stahlstadt geknackt.

Hospitalisierungsinzidenz steigt weiter an


Die Hospitalisierungsinzidenz in Niedersachsen steigt weiter an. Sie ist von Samstag auf Mittwoch von 4,7 auf 5,6 gestiegen (Warnstufe 2 bei über 6). Die Intensivbettenbelegung steigt ebenfalls an, nachdem sie in den letzten Tagen von 63, auf 5,3 gesunken war. Nun liegt sie bei 5,4 (Warnstufe 2 bei über 10 Prozent).


zum Newsfeed