Corona: Inzidenzen leicht gefallen, aber drei weitere Tote

Die Inzidenzen liegen über Vorwochenniveau, im Vergleich zu gestern gibt es in manchen Kreisen und Städten allerdings einen Rückgang.

Symbolfoto.
Symbolfoto. Foto: Pixabay

Region. Die durchschnittliche 7-Tage-Inzidenz der acht Städte und Kreise der Region liegt am heutigen Mittwoch bei 439,46. Gestern betrug sie noch 506,9, in der Vorwoche (329,8). In Niedersachsen fällt der Wert leicht, von gestern 447,5 auf heute 441,1 (Vorwoche: 294,8). Auf Bundesebene gingen die Zahlen jüngst eher zurück, dies hat sich nun allerdings geändert. In der Vorwoche waren es noch 279,1, gestern 282,9. Aktuell beträgt die Inzidenz nun 294,1.


Lesen Sie auch: Corona: Inzidenz steigt wieder - Sieben Todesfälle in der Region


Das Robert Koch-Institut meldet 941 neue Corona-Fälle und drei neue Todesfälle im Zusammenhang mit Corona in der Region. Während die Inzidenzen im Vergleich zur Vorwoche deutlich höher ausfallen, sinken die Hospitalisierungsinzidenz und die Intensivbettenbelegung deutlich ab (siehe unten).

Lage in der Region


Im Vergleich zum Vortag sind in sieben Städten und Kreisen unserer Region die Zahlen zurückgegangen, nur in Helmstedt liegt der Inzidenz-Wert höher mit heute 450,9 (Vorwoche: 365,5; Vortag: 446,5).

Den höchsten Wert hat nach wie vor Wolfenbüttel mit 478,1 (Vorwoche: 488,2; Vortag: 567), gefolgt von Braunschweig mit 463 (Vorwoche: 252,4; Vortag: 515,2). Danach folgt das bereits benannte Helmstedt. An vierter Stelle steht Gifhorn mit 446,3 (Vorwoche: 312,5; Vorwoche: 504,2), dann Peine mit 432,2 (Vorwoche: 278,9; Vortag: 452,7). Wolfsburg weist eine Inzidenz von 430 aus (Vorwoche: 361,4; Vortag: 528,4), Goslar 568 (Vorwoche: 396,1; Vorwoche: 549,8). Das Schlusslicht bildet Salzgitter mit 391,5 (Vorwoche: 225,7; Vortag: 491,8).

Situation in den Krankenhäusern


Die Hospitalisierungsinzidenz in Niedersachsen wurde letztmalig am gestrigen Dienstag durch das Land aktualisiert und lag bei 9,7, der Anteil von Corona-Infizierten auf den Intensivstationen lag bei 3,4 Prozent. Damit liegen die Werte deutlich unter der Vorwoche, da betrugen sie noch 13,2 und 4,3 Prozent.

In der Region liegen derzeit laut DIVI-Intensivregister 15 Patienten mit COVID-19 auf den Intensivstationen. Acht Patienten werden invasiv beatmet. Untergebracht sind die Corona-Patienten in Braunschweig (7), zwei jeweils in Helmstedt, Gifhorn und Salzgitter und je einer in Goslar und Wolfsburg. Die Beatmungen finden statt in Braunschweig (3), Gifhorn (2) und jeweils eine in Helmstedt, Wolfsburg und Salzgitter. Damit gibt es ein Beatmung mehr als am Vortag, vor einer Woche waren es noch 14 Covid-Patienten in Intensivbetten bei drei Beatmungen. Helmstedt, Gifhorn und Peine haben aktuell keine freien Intensivbetten mehr.


mehr News aus der Region