whatshotTopStory

Corona-Kontrollen: Polizei musste private Party mit elf Personen auflösen

Die Beamten sprachen mehrere Platzverweise aus.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: pixabay

Artikel teilen per:

09.11.2020

Gifhorn. In der Nacht zu Samstag mussten Beamte der Polizeiinspektion Gifhorn bei der Kontrolle der Corona-Schutzverordnung des Landkreises Gifhorn eine private Feier mit elf Personen auflösen. Um 2:15 Uhr beschwerten sich Nachbarn wegen Ruhestörung in der Gifhorner Blumenstraße, was die Polizei dazu veranlasste, einen Platzverweis für Personen im Alter von 15 bis 23 Jahren auszusprechen. Die Jugendlichen und Heranwachsenden stammten aus Gifhorn, Sassenburg und Meinersen. Sie erwartet nun ein Bußgeld vom Landkreis Gifhorn nach der Corona-Schutzverordnung. Bei weiteren Kontrollen der Maskenpflicht und in Kirchen wurden am Wochenende nur vereinzelt Verstöße auf einem Gifhorner Markt festgestellt, wie die Polizei in einer Pressemitteilung berichtet.



Lesen Sie auch: Verstöße gegen Corona-Verordnung: Diese Strafen drohen


Der Markt im nördlichen Bereich des Steinweges wurde am Samstag mehrmals durch Fußstreifen in Augenschein genommen. Dort gilt zu Marktzeiten generell eine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Hier konnten die Beamten nur einzelne Verstöße gegen die geltende Maskenpflicht auf dem Markt feststellen. Die Personen wurden auf die Tragepflicht einer Mund-Nasen-Abdeckung hingewiesen und mündlich ermahnt.

Des Weiteren wurden am Sonntag nach Hinweisen auf die mögliche Missachtung der Corona-Schutzmaßnahmen zwei Kirchen im I.Koppelweg und in der Neubokeler Straße in Gifhorn kontrolliert. Im Außenbereich der Gebäude konnten vor und nach dem Gottesdienst keinerlei Beanstandungen gegen die Hygienemaßnahmen festgestellt werden. Die Kirchen verfügen über ein Hygienekonzept, welches entsprechend umgesetzt wurde, heißt es in der Pressemitteilung.


zur Startseite