whatshotTopStory

Corona-Krisenstab trifft sich nicht mehr regelmäßig

Die Arbeit in den einzelnen Fachbereichen sollen wieder in den Vordergrund rücken.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Magdalena Sydow

Artikel teilen per:

29.05.2020

Wolfsburg. Der Krisenstab der Stadt Wolfsburg zur Eindämmung der Corona-Pandemie setzt bis auf weiteres seine regelmäßigen Zusammenkünfte im Rathaus aus. Nach der dynamischen Anfangsphase der Corona-Krise hat sich die Entwicklung der Fallzahlen in Wolfsburg soweit beruhigt, dass die Arbeit in den einzelnen Fachbereichen angesichts der jeweiligen Herausforderungen wieder in den Vordergrund rücken wird. Das teilt die Stadt Wolfsburg in einer Pressemitteilung mit.


Oberbürgermeister Klaus Mohrs dazu: "Zunächst danke ich den vielen ehren- und hauptamtlichen Mitarbeitern, die im Krisenstab mitgewirkt haben und sich weiterhin bereithalten. Denn die im Krisenstab verantwortlichen Personen sind auch weiterhin im regelmäßigen Austausch und werden im Bedarfsfall sofort zusammenkommen, um erforderliche Maßnahmen zeitnah einzuleiten."

Die Corona-Fallzahlen werden weiterhin an Werktagen von der Stadt Wolfsburg gemeldet.


zur Startseite