whatshotTopStory

C&S group startet Bau der neuen Firmenzentrale


Bei der Grundsteinlegung: Die C&S-Geschäfstführer Frank Fischer (hockend, links) und David Bollati freuen sich über den Baubeginn. Foto: C&S-Group
Bei der Grundsteinlegung: Die C&S-Geschäfstführer Frank Fischer (hockend, links) und David Bollati freuen sich über den Baubeginn. Foto: C&S-Group

Artikel teilen per:

06.04.2018

Wolfenbüttel. Bei bestem Sonnenschein feierte die C&S group GmbH jetzt die Grundsteinlegung für ihre künftige Unternehmenszentrale an der Schweigerstraße in Wolfenbüttel. Die Geschäftsführer Frank Fischer und David Bollati versenkten dafür im Boden einen Zylinder, der mit Fotos der Mitarbeiter, gemeinsam formulierten Wünschen, einer Bauzeichnung, einem Glücks-Cent und der aktuellen Tageszeitung bestückt war.


Der Baubeginn des rund 1.300 Quadratmeter großen Gebäudes hatte sich um einige Wochen verzögert. Schuld war unter anderem der Kälteeinbruch im März. Jetzt sollte alles planmäßig laufen, berichtet Projektleiter Sven Wichmann von der Firma Grote-Bau aus Braunschweig. Die Bodenplatte liegt schon, die ersten Wände sind hochgezogen. „Der Umriss lässt sich schon klar erkennen“, freute sich Wichmann. Geplanter Einzug für die derzeit 33 Mitarbeiter ist im Oktober. Die neue Immobilie soll künftig Platz für fast 50 Mitarbeiter bieten.

Jetzt beginnt die spannende Phase



Die C&S-Geschäfstführer Frank Fischer (links) und David Bollati bestücken den Zylinder für den Grundstein. Foto:



„Kurze Wege und klare Strukturen“ standen bei den Projektentwicklern für das Haus im Fokus, berichtete Wichmann. „Alle Mitarbeiter sollen sich wohlfühlen und an einem Strang ziehen können“, sagte der Projektleiter. Auch die Bauherren sehen dem nächsten Schritt ihrer Firmenexpansion gespannt entgegen. „Wir haben gemeinsam viele Entwürfe besprochen. Die Idee für dieses Haus hat sich dabei immer weiterentwickelt. Jetzt beginnt die spannende Phase“, freuen sich die C&S-Geschäftsführer Fischer und Bollati.

Insgesamt hat das Grundstück an der Schweigerstraße 13a rund 4100 Quadratmeter, die Hälfte wird nun bebaut. Es wird 28 Parkplätze geben, einen Bike-Port für 20 Fahrräder und Stromanschlüsse für E-Bikes. Das Haus wird den Effizienzstandard KfW-55 erreichen – und beispielsweise eine Photovoltaikanlage erhalten.


zur Startseite