Gifhorn

Darknethandel - Erfolgreiche Durchsuchung in Gifhorn


Symbolfoto: Pixabay
Symbolfoto: Pixabay Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

27.10.2017

Landkreis Gifhorn. Wie die Polizei mitteilt, wurde aus Ermittlungen gegen Darknethändler ein Verfahren gegen einen 25-jährigen aus dem Landkreis Gifhorn eingeleitet. Der Mann steht im Verdacht, Drogen, Anabolika und sonstige Dopingmittel aus dem Darknet bezogen zu haben.



Die Durchsuchung bei dem jungen Mann bestätigte den Verdacht vollumfänglich und führte zum Auffinden von größeren Mengen Betäubungsmitteln - vorwiegend synthetische Drogen - und Anabolika. Noch während der Durchsuchung durch die Gifhorner Beamten wurde weiteres Marihuana durch einen Postdienst zugestellt.

Weiterhin fanden die Beamten noch eine scharfe Schusswaffe mit Munition, ein sogenanntes Butterfly-Messer, rezeptpflichtige u.a. potenzsteigernde Medikamente und zuletzt eine nahezu vollständige Fälscherwerkstatt zum Fälschen von Fahrkarten der Busbetriebe der Wolfsburger Verkehrsgesellschaft (WVG) und der Verkehrsgesellschaft Landkreis Gifhorn (VLG). Hier wurden Druckplatten und Fahrscheinrollen zu Fahrkarten, insbesondere solcher der WVG, der letzten Jahre gefunden.

Die Ermittlungen werden jetzt entsprechend ausgeweitet und auch gegen den Vater des 25-jährigen geführt, dem mehrere Fundstücke zugeordnet werden konnten. Beide Beschuldigten lassen sich nicht zur Sache ein.

Das Ausmaß der Fahrkartenfälschungen ist nicht abzuschätzen. Wir stehen hier am Anfang der Ermittlungen.


zur Startseite