whatshotTopStory

Das bewegte Goslar im Jahr 2016 - Teil 4

von Nicole Wiedemann


regionalHeute.de blickt auf das Jahr 2016 zurück. Heute: Der vierte und letzte Teil. Foto-Collage: Anke Donner
regionalHeute.de blickt auf das Jahr 2016 zurück. Heute: Der vierte und letzte Teil. Foto-Collage: Anke Donner

Artikel teilen per:

30.12.2016

Goslar. Mit großen Schritten nähert sich das Jahresende – Zeit, einen Blick zurückzuwerfen. Die wichtigsten und emotionalsten Momente des Jahres gibt es hier noch einmal im Überblick.


Oktober



Für den ehemaligen Fliegerhorst hat sich ein Investor gefunden. Foto: Anke Donner



Fliegerhorst unter Dach und Fach: Nach über zwei Jahren harter Verhandlungen war es im Oktober soweit: Das Investoren-Trio Bruns-Lüder-Bertram hat am 10. Oktober die Kaufverträge über die 50 Hektar große Fläche "Fliegerhorst Mitte und Ost" unterschrieben. Mit dem Verkauf der 50 Hektar großen Fläche an BLB hat die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BIma) das gesamte ehemalige Fliegerhorst Areal erfolgreich vermarktet.

Razzia in Goslar: Durch eine groß angelegte Durchsuchungs- und Festnahmeaktion der Zentralen Kriminalinspektion in Goslar konnte einer europaweit agierenden Bande, die gewerbs- und bandenmäßig Kokain, Marihuana sowie Grundstoffe zur Herstellung von Betäubungsmitteln aus dem Ausland einführt, auf die Spur gekommen werden. Außerdem war in versteckten Räumlichkeiten, die aus einer Shisha-Bar am Brauhof, Marstallstraße, heraus zugänglich waren, eine umfangreich vorbereite Indooranlage zur Züchtung von Cannabispflanzen entdeckt. Die Anlage war für eine Ernte von mehreren Kilogramm Marihuana pro Erntesaison ausgelegt.

Koschig in "Unruhestand" verabschiedet: Nach 44 Dienstjahren ist Kriminalhauptkommissar Günter Koschig am 7. Oktober feierlich in den Ruhestand verabschiedet worden. Koschig hat sich besonders durch die Goslarer Zivilcouragekampagne (GZK) über die Grenze des Landkreises Goslar hinaus einen Namen gemacht. Zudem trat er in den 80iger Jahren dem „Weißen Ring“ bei und wurde als aktives Mitglied in dieser Opferschutzorganisation 1996 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.


Bei einer Razzia in Gosalr werden mehrere Kilogramm Betäubungsmittel sichergestellt. Foto: Polizei



Hurra, der erste Schnee ist da: Am Torfhaus ist Ende Oktober der erste Schnee gefallen. Der Schnee, obwohl noch sehr nass, bildete eine geschlossene Schneedecke und blieb bei minus einem Grad liegen. Von einem Wintereinbruch kann aber noch nicht gesprochen werden. Viele Leser interessierte wo es den ersten Schnee gab und so wurde der Artikel zu einem Thema des Monats.

Sorge um den Weihnachtsmarkt: Eine Baustelle auf dem Marktkirchhof ausgerechnet zur Weihnachtsmarktzeit. Weniger Stände gibt es laut dem Stadtmarketing Goslar auf dem Weihnachtsmarkt aber deshalb nicht. Stattdessen werden die Stände einfach in diesem Jahr um die Kirche herum aufgestellt.

November



Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk stattete den neuen Räumen der Geburtshilfe einen Besuch ab. Foto: Nino Milizia



Neue Räume für die Geburtshilfe: Nach knapp neun Monaten Umbauzeit und Investitionen von einer halben Million Euro wird die Geburtshilfe der Harzklinik bis spätestens Ende November von dem ersten in den sanierten vierten Stock ziehen. Auf einer Fläche von 550 Quadratmetern werden in Zukunft zwei geräumige, hochmoderne Kreißsäle zur Verfügung stehen, die eine Aussicht auf den Harz und eine direkte Anbindung an Wochenstation und Überwachungsräume bieten.

Streit ums Wasser: Die Wurmberg Seilbahn-GmbH beantragte im Sommer 2015, statt der bisher erlaubten Menge von 66.000 Kubikmeter für ihre Schneeproduktion in Zukunft 130.000 Kubikmeter aus der Warmen Bode entnehmen zu dürfen. Die Umweltverbände NABU und BUND hatten die bisherige Menge schon als bedenklich eingestuft und schlagen nun Alarm. Auch Strafanzeige gegen die die Wurmberg Seilbahn-GmbH wurde von Heinz Severitt von der Bürgerinitiative Goslar, Landesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz Niedersachsen e.V., gestellt. Allen Einwänden zum Trotz erteilt der Landkreis die gewünschte Genehmigung zur Entnahme von 130.000 Kubikmetern Wasser aus der Warmen Bode - allerdings nur unter strengen Auflagen.

Vier langjährige Tagesmütter geehrt: Das Familien- und Kinderservicebüro des Landkreises Goslar hat jüngst mit mehr als 50 Tagesmüttern und Tagesvätern sein 10-jähriges Bestehen gefeiert. Vier Tagesmütter wurden dabei besonders geehrt, sie sind zum Teil seit über 30 Jahren in der Kindertagespflege tätig. Im Landkreis Goslar werden 398 Kinder in der Kindertagespflege betreut. 120 Tagespflegepersonen arbeiten aktuell im Landkreis Goslar, darunter sind neun Tagesväter. Sie alle haben die Qualifizierung, die inzwischen aus 180 Stunden Theorie und 20 Stunden Hospitation besteht, erfolgreich abgeschlossen.



Erfolsgeschichte Integrationszentrum: Nach zehn Monaten Integrationszentrum zieht Landrat Thomas Brych ein erstes Fazit. Am 1. Februar war das Projekt Integrationszentrum an den Start gegangen und sei bisher eine Erfolgsgeschichte. 19 Nationen seien bisher im Integrationszentrum untergebracht und nur zu einer einzigen tätlichen Auseinandersetzung sei es bisher gekommen. Ansonsten könne man von einer absolut reibungslosen Zeit sprechen, so Brych.

Dezember



Ein Feuer wütete in einem Blumengeschäft. Foto: Nino Milizia



Haus geht in Flammen auf:Kurz vor Weihnachtenbrennt ein Haus in der Goslarer Innenstadt vollkommen aus.

Landkreis stellt neues Konzept für Rettung im Gelände vor: Ein neues Konzept soll dafür sorgen, dass Einsatzstellen binnen einer Stunde erreicht werden können.

Geflügel muss ab sofort aufgestallt werden: Als Vorsichtsmaßnahme verhängt der Landkreis Goslar die Stallpflicht für Geflügel. Seit einigen Wochen tauchen in der Region immer wieder Fälle der Vogelgrippe auf.

Immer mehr Goslarer bewaffnen sich:Die Zahl der kleinen Waffenscheine hat sich im Jahr 2016 drastisch erhöht.

Jubiläums-Baby, Klinik-Rekord: 500. Geburt in diesem Jahr:Zum Schluss noch eine wirklich schöne Nachricht. In der Asklepios Klinik kommt kurz vor Weihnachtendas 500. Baby in diesem Jahr auf die Welt. Ein neuer Rekord.


v.l. Vater Tony Becker mit Baby Louis, Hebamme Olga Weiß, Harzkliniken-Geschäftsführerin Adelheid May, Laura Bothe, Mutter von Louis, Ayse Aldemir, Stationsleitern der Gynäkologie/Geburtshilfe. Foto: Harzkliniken)


Hier lesen Sie Teil 3des Jahresrückblickes.


zur Startseite