Sie sind hier: Region >

Das bewegte Peine im Jahr 2017 - Teil 4



Peine

Das bewegte Peine im Jahr 2017 - Teil 4

von Frederick Becker


regionalHeute.de blickt auf das Jahr 2017 zurück. Heute: Der vierte Teil des Jahresrückblicks. Foto-Collage: Alexander Panknin/Archiv
regionalHeute.de blickt auf das Jahr 2017 zurück. Heute: Der vierte Teil des Jahresrückblicks. Foto-Collage: Alexander Panknin/Archiv

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Peine. Nur noch ein paar Stunden, dann ist das Jahr Geschichte. Die aufregendsten Momente des Jahres in der Eulenstadt finden Sie hier noch einmal im Schnelldurchlauf. Das Team von regionalPeine.de wünscht allen Lesern schon einmal einen guten Rutsch. Heute der vierte und letzte Teil der Reihe.



Oktober


Sturmtief Xavier hält die Feuerwehr auf Trab: 70 Einsätze muss die Feuerwehr innerhalb weniger Stunden fahren.


Premiere auf dem Marktplatz: Der erste Peiner Uniformtag findet statt. Helfer und Retter stellen sich und ihre Ausrüstung vor.

 Kleine Feuerlöscher beim Tag der Uniform.
Kleine Feuerlöscher beim Tag der Uniform. Foto: Anke Donner


November


Schlitterpartie: Unvorhergesehene Straßenglätte sorgt für zahlreiche Unfälle auf den Straßen im Peiner Land. Ein Auto überschlug sich zwischen Eddesse und Berkhöpen, der Fahrer musste verletzt ins Krankenhaus eingeliefert werden.



 Peines Verkehrsteilnehmer wurden von der morgendlichen Straßenglätte überrascht. Symbolfoto: Robert Braumann
Peines Verkehrsteilnehmer wurden von der morgendlichen Straßenglätte überrascht. Symbolfoto: Robert Braumann Foto:



Neuansiedlung: Die Stadt gibt bekannt, dass der Non-Food-Discounter "Action" eine neue Filiale im Gewerbegebiet Ost eröffnen wird.

Dezember


Bittere Enttäuschung: Der potentielle Lindequartier- Investor verliert das Interesse an dem Projekt. Die Stadt ist gezwungen, die Hertie-Brache neu zu vermarkten.

 Das Lindenquartier wird die Peiner Politik noch länger beschäftigen.
Das Lindenquartier wird die Peiner Politik noch länger beschäftigen. Foto: Frederick Becker



Durchgedreht: In Wendeburg behindern Anwohner massiv bei Löscharbeiten - ihr eigenes Haus stand in Flammen. Sogar die Polizei musste einschreiten.


zur Startseite