Sie sind hier: Region >

Das Jahrhundert voll gemacht: Gertrud Kamleiter feierte 100. Geburtstag



Wolfenbüttel

Das Jahrhundert voll gemacht: Gertrud Kamleiter feierte 100. Geburtstag

Die Seniorin engagiert sich immer noch für die AWO und ver.di. Zudem nimmt sie nach wie vor regen Anteil am aktuellen Geschehen in Wolfenbüttel.

Gertrud Kamleiter feierte vor einer Woche ihren hundertsten Geburtstag.
Gertrud Kamleiter feierte vor einer Woche ihren hundertsten Geburtstag. Foto: AWO

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Wolfenbüttel. Gertrud Kamleiter beging am vergangen Sonntag, 18. Oktober, im Pflegewohnstift Steinhäuser Gärten feierlich ihren einhundertsten Geburtstag im Kreise ihrer Lieben, soweit die Pandemie es zuließ. Die alte Dame nimmt nach wie vor regen Anteil am Wolfenbüttler Geschehen und ist Mitglied verschiedener Vereine und Verbände aus dem sozialpolitischen Spektrum, wo sie auch ihre persönlichen Wurzeln hat. Das berichtet die AWO in einer Pressemitteilung.



So fanden sich coronakonform zur Gratulation an diesem besonderen Tag Hans-Joachim Kröger als Vorsitzender der örtlichen Arbeiterwohlfahrt und August Hesse als weiterer Vertreter des Verbandes als zugelassene Besucher ein, um die besten Glückwünsche an das älteste Mitglied der hiesigen Gliederung des Wohlfahrtsverbandes zu übermitteln. Mit 51 Jahren Mitgliedschaft hält Gertrud Kamleiter im wahrsten Sinne des Wortes „über ein halbes Leben“ lang der AWO bereits die Treue. Begründet hat sie ihre Mitgliedschaft während ihrer Tätigkeit als Sekretärin bei der damaligen Gewerkschaft ötv, heute ver.di, deren Sitz sich in der Kanzleistraße befand. Im selben Gebäude hatte auch die AWO ihr Büro und es gab viele Berührungspunkte und gemeinsame Aktion beider Organisationen.

"Mit 100 kann man auch schon mal gefahren werden"


Sowohl in der AWO als auch bei ver.di ist die Jubilarin bis heute Mitglied und sie nimmt nach wie vor großen Anteil an sozialpolitischen Fragestellungen, in denen sich beide Organisationen engagieren. So beschäftigen die alte Dame aktuell die Auswirkungen der Corona-Krise im ganz praktischen Erleben in ihrer Wohnsituation im Alten- und Pflegeheim und den Sozialeinrichtungen wie Kitas und Beratungsstellen aber auch in den übergreifenden Zusammenhängen wie der wirtschaftlichen Situation für Arbeitnehmer und in den Bildungs- und Kultureinrichtungen. Auch zum aktuellen Tarifkonflikt ihrer Gewerkschaft hat sie sich eine Meinung gebildet. Mit 100 Jahren ist Gertrud Kamleiter also völlig auf der Höhe der Zeit und auch körperlich ist sie für ihr hohes Alter gut belastbar, wenn es auch ab und an ein paar Zipperlein gibt und sie bei weiteren Strecken nicht mehr so ganz gut zu Fuß ist, so die AWO. Mal gefahren zu werden steht einem mit einhundert Jahren sicher unbedingt zu, fanden auch alle Gratulanten am vergangenen Sonntag.


zur Startseite