Sie sind hier: Region >

Das Kind auf dem Rücksitz: Alkoholisierter Fahrer nach Hinweis in Schöningen gestoppt



Helmstedt

Das Kind auf dem Rücksitz: Alkoholisierter Fahrer nach Hinweis gestoppt

Die Polizei lobt indessen den Hinweisgeber.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: pixabay

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Schöningen. Am Dienstagabend fuhr ein 34-Jähriger mit seinem Touran in Begleitung eines Beifahrers und eines Kleinkindes auf der Helmstedter Straße in Schöningen, obwohl er zuvor Alkohol getrunken hatte und sein Fahrzeug nicht mehr sicher führen konnte. Ein Verkehrsteilnehmer meldete dies der Polizei, die den Betrunkenen nach kurzer Zeit stoppen konnte. Dem 34-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt. Das geht aus einer Pressemitteilung der Polizei hervor.



Lesen Sie auch: Berauschter Jungfahrer verursacht Unfall - Frau leicht verletzt


Am Dienstagabend meldete sich ein aufmerksamer Autofahrer bei der Polizei und teilte mit, dass vor ihm auf der Bundesstraße 244, Helmstedt in Richtung Schöningen, Abfahrt Wolsdorf, ein Fahrer erhebliche Schlangenlinien fährt. Auch den Beamten fiel die Fahrweise des Fahrers auf, als sie ihn in Höhe des Ortseingangs Esbeck antrafen. Den deutlich erteilten Haltezeichen kam der 34-Jährige zunächst nicht nach und konnte erst in Höhe der Bushaltestelle an einer Tankstelle der Helmstedter Straße angehalten werden. Dabei kollidierte er fast mit dem Streifenwagen.

Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass neben dem Fahrer noch ein weiterer Mann und auf dem Rücksitz das Kleinkind des Fahrers saß. Bei dem 34-Jährigen wurde erheblicher Atemalkohol festgestellt. Laut der Polizei, wirkte er zudem sehr unsicher und nicht in der Lage, ein Auto zu führen, geschweige denn, einen Alkotest durchzuführen. Eine Blutentnahme in der Helmstedter Klinik entnommen. Der Führerschein des Touran-Fahrers wurde ebenso wie die Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Das Kleinkind wurde nach Hause zur Mutter gefahren. Die Polizei lobt das Verhalten des Hinweisgebers, da durch seinen Hinweis schlimmeres habe verhindert werden können.


zum Newsfeed