Sie sind hier: Region >

Das Lessingtheater in der kommenden Woche



Wolfenbüttel

Das Lessingtheater in der kommenden Woche


Im Lessingtheater gibt es in der kommenden Woche Schauspiel und Musik. Foto: Thorsten Raedlein
Im Lessingtheater gibt es in der kommenden Woche Schauspiel und Musik. Foto: Thorsten Raedlein Foto: Archiv/ Thorsten Raedlein

Artikel teilen per:

Wolfenbüttel. Das Lessingtheater präsentiert in der kommenden Woche zwei Veranstaltungen. Auf dem Spielplan des Lessingtheaters stehen das Jugendtheater "R O S E S – einsam. gemeinsam" und das American Cajun, Blues & Zydeco Festival.



Konzert am Freitag, 3. November 2017 um 19.30 Uhr imGroßen Saal

American Cajun, Blues & Zydeco Festival - Papa Mali Blues Connection | Cajun Roosters | Yvette Landry & Friends


Als die ersten »Acadians« – europäische Auswanderer französischer Abstammung – 1755 von den Briten aus Kanada vertrieben wurden, weil sie nicht der britischen Krone angehören wollten, wurden sie in den unwirtlichen Sümpfen von Louisiana angesiedelt. Sie brachten französische Akkordeon-Musik und Lieder mit. Diese vermischten sich mit dem Blues der Plantagensklaven aus Afrika und den wilden Polyrhythmen der Karibik. So entstand also Cajun & Zydeco als eine Fusion mehrerer Kulturen. Ein gutes Jahrhundert ging ins Land, bevor man dafür den Begriff Weltmusik kreierte.

Das Festival ist seit 2001 jedes Jahr auf Tour und hat sich zum bekanntesten in Deutschland entwickelt. Die Besucher reisen dabei zum Teil von weit an und manche folgen dem Tross quer durchs Land. Das hat auch einen guten Grund, denn es ist fast die einzige Gelegenheit, diese Bands aus den Südstaaten der USA zu hören. Neben handgemachter Musik sorgen kulinarische Spezialitäten für das richtige Mississippi-Feeling. Zum Abschluss gibt es immer eine ausgelassene Session aller Teilnehmer.


Jugendtheater am Donnerstag, 2. November 2017, 11.30 Uhr, imGroßen Saal

R O S E S – einsam. gemeinsam. - Tanztheater Ab 14 Jahren

Sie übertreten eine unsichtbare Linie: Sie wollen nicht mehr schweigen, nicken, mitlaufen. Sie wollen gehört werden! Jetzt, damals, zukünftig. Sie kämpfen für ihre Ideale. Sie verweigern sich der Gleichschaltung und Ignoranz. Sie sind schnell. Sie sind zusammen. Sie sind mutig – oder wahnsinnig? Ihre Inspiration sind die Briefe und Tagebücher der Mitglieder der »Weißen Rose«, ihre Mittel der Tanz und die Musik. Ihre Figuren könnten Hans, Sophie, Willi, Alexander, Christoph heißen. Oder anders. Sie verkörpern, was sich in jedem Aufbegehren gegen Unmenschlichkeit wiederfindet.

Sieben junge Performer begeben sich mit den Mitteln des Tanztheaters auf den Pfad des Widerstands. Sie laden die Zuschauer ein, ihren Assoziationen und Bildern zu folgen, die sich durch Bewegungsabfolgen, Körperlichkeit, Live- Musik und Bühnen-Situationen eröffnen.

Die »Weiße Rose« war eine Gruppe junger Studenten um Hans und Sophie Scholl, die im Nazi-Deutschland den Mut aufbrachte, Widerstand zu leisten. Dafür wurden sie 1943 zum Tode verurteilt.

Künstlerische Leitung und Choreografie: Wies Merkx
Musikalische Leitung: Guy Corneille
Besetzung: Guy Corneille, Sander de Bie, Oliver Moritz, Josephine van Rheenen, Andreas Schwankl und andere
Produktion: Theater Strahl Berlin, De Dansers, Szene Bunte Wähne
Spieldauer: 70 Minuten mit anschließendem Choreografiespiel zum Mitmachen

Vorverkauf und Information
Theaterkasse, Stadtmarkt 7A, 38300 Wolfenbüttel
Telefon 05331 86-501 und 86-502, Telefax 05331 86-507
www.lessingtheater.de | karten@lessingtheater.de

Karten für 7 Euro


zur Startseite