whatshotTopStory

Das Tegtmeyer kämpft ums Überleben

von Robert Braumann


Das Tegtmeyer steht vor dem Aus. Foto: Archiv/Sina Rühland
Das Tegtmeyer steht vor dem Aus. Foto: Archiv/Sina Rühland Foto: Sina Rühland

Artikel teilen per:

05.12.2016

Braunschweig. Als das Herr Tegtmeyer nach zehn Jahren die Tür schloss, verabschiedete sich Timo Tegtmeyer aus der Nacht-Szene. 2015 kam er dann zurück und eröffnete mit dem "neuen" Tegtmeyer ein veganes Restaurant in der Kreuzstraße. Doch das steht nun vor dem Aus.



"Seit eineinhalb Jahren haben wir ALLES an Zeit, Geld und Herzblut in unseren Laden gesteckt. Wer uns kennt, weiß, dass wir von Null und nahezu ohne Startkapital anfangen mussten. Nach eineinhalb Jahren wird uns dies jetzt zum Verhängnis. Denn gerade jetzt, wo der Laden endlich anfängt Früchte zu tragen und wir viele Anfragen bezüglich Veranstaltungen und Caterings bekommen, haben wir von unserem Vermieter die fristlose Kündigung erhalten", so werden nun über das Internet Spenden gesammelt.


Timo Tegtmeyer eröffnete gemeinsam mit Svenja Winkelmann ein veganes Restaurant in Braunschweig. Foto: Sina Rühland



Die eindringliche Botschaft des Teams: "Wenn nicht ein Wunder geschieht, müssen wir unseren Laden zum Ende des Jahres für immer schließen [...] ihr helft einer kleinen Familie dabei, nicht kurz vor Weihnachten vor den Scherben ihrer Existenz und ohne eine Perspektive dazustehen." Hier kann man das Team finanziell unterstützen.


zur Startseite