whatshotTopStory

Dem "Faulen Graben" geht es an den Kragen

von Max Förster


Von links: Knut Foraita und Matthias Tramp schauen zu, wie Kai-Andre Klotz die Enzyme in den "Faulen Graben" gibt (von links), Foto: Robert Braumann
Von links: Knut Foraita und Matthias Tramp schauen zu, wie Kai-Andre Klotz die Enzyme in den "Faulen Graben" gibt (von links), Foto: Robert Braumann Foto: Robert Braumann

Artikel teilen per:

07.07.2016


Wolfenbüttel. Die am 26. Mai begonnene biologische Sanierung des „Faulen Grabens“ im Bereich zwischen Schwimmbad und Wasserturm schreitet planmäßig voran. Wie Geschäftsführer der Stadtbetriebe Wolfenbüttel, Matthias Tramp, auf Anfrage unserer Online-Tageszeitung erklärt, zeichne sich bereits ein erheblicher Rückgang der organischen Belastungen ab. Zusätzlich habe auch die Geruchsbelästigung abgenommen. Wenn alles gut läuft, wolle man Mitte August die künstlich aktivierte Maßnahme beenden.

Ein strenger Duft, der ein wenig an Zwiebeln und Knoblauch erinnert, waberte aus dem Graben zwischen dem Stadtbad Okeraue und dem Wasserturm. Ursache ist eine übermäßige organische Belastung des Grabens (regionalHeute.de berichtete). Die seit Mai laufende Sanierung trägt nun erste Früchte. "Die regelmäßigen Wasserproben zeigen einen bereits erheblichen Rückgang der organischen Belastungen bei gleichzeitig positiver Entwicklung der Geruchsbelästigungen", so Tramp. Aus heutiger Sicht könnten die biologischen Abbauprozesse bis Mitte August soweit gediehen sein, dass die künstlich aktivierte Maßnahme beendet werden könne, heißt es weiter.

Was wird gemacht?


Bei der Sanierung des "Faulen Grabens" werden in einem durch Sandsackwälle eingegrenzten Bereich mit erhöhtem Wasserstand spezielle Bakterien hinzugegeben. Diese sollen durch einen Aktivator aus speziellen Enzymen die hohen organischen Belastungen abbauen. Um dies den Bakterien zu ermöglichen, wird dem Wasser seitdem ständig durch mehrere Belüfter Luftsauerstoff zugeführt, erklärt Tramp. Die Belüfter treiben gleichzeitig gelöste Gase beziehungsweise Geruchsstoffe aus. Am 16. Juni erfolgte eine weitere Zugabe von Bakterien und einem Aktivator.

Lesen Sie auch:


https://regionalwolfenbuettel.de/nieder-mit-dem-stinke-graben/


zur Startseite