Sie sind hier: Region >

Demo-Samstag: Vier Kundgebungen auf dem Bahnhofsvorplatz



Braunschweig

Demo-Samstag: Vier Kundgebungen auf dem Bahnhofsvorplatz

Unter anderem wollen das Bündnis gegen Rechts und die Partei die Rechte demonstrieren.

von Anke Donner


Symbolfoto
Symbolfoto Foto: regionalHeute.de

Artikel teilen per:

Braunschweig. Am morgigen Samstag ruft das Braunschweiger Bündnis gegen Rechts ab 14 Uhr zu einer Kundgebung auf dem Bahnhofsvorplatz auf. Nicht die einzige Kundgebung an diesem Tag, wie die Stadtverwaltung auf Nachfrage von regionalHeute.de bestätigt. Drei weitere Demos seien für diesen Tag an gleicher Stelle angemeldet. Unter anderem will die Partei Die Rechte eine Kundgebung abhalten.



Zunächst wurde eine Versammlung von einer Privatperson mit rund 50 Personen zum Thema „Lockdown beenden – Existenzen retten“ angezeigt, die von 14.30 bis 17.30 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz stattfinden soll. Die Versammlung sei seitens der Stadtverwaltung auf eine stationäre Kundgebung beschränkt und ein Aufzug verboten worden. Daraufhin seien zwei weitere Versammlungen angezeigt worden, teilte die Verwaltung mit.

Eine weitere Privatperson habe eine Versammlung zum Thema „Schluss mit der Seuchenhysterie“ angezeigt, die von 16.30 bis 17.30 Uhr mit 50 bis 100 Teilnehmern auf dem Burgplatz stattfinden sollte. Die Verwaltung hat jedoch als Versammlungsort den Bahnhofsvorplatz festgelegt und den Versammlungszeitraum auf 17.30 bis 18.30 Uhr.


Für die Partei Die Rechte, Kreisverband Einbeck / Northeim sei an diesem Tag eine Versammlung zum Thema „Gegen den Corona Wahnsinn“ angezeigt. Die Kundgebung, für die etwa 40 bis 50 Teilnehmer erwartet werden, sollte von 18.00 bis 19.30 Uhr auf dem Friedrich-Wilhelm-Platz stattfinden. Auch hier habe die Verwaltung den Bahnhofsvorplatz als Versammlungsort festgelegt, die Kundgebung soll von 18.30 bis 20 Uhr stattfinden.

Eine weitere Versammlung habe das „Bündnis gegen Rechts“ angezeigt. Die Versammlung mit 100 bis 150 Teilnehmern soll von 14 bis 20 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz zum Thema „Gegen Nazihetze und Coronaleugner“ stattfinden.

Bei allen Versammlungen wurden Auflagen unter anderem zum Infektionsschutz gemacht.


zur Startseite