whatshotTopStory

Demonstration: Hiergeblieben! Bleiberecht ist Menschenrecht

von Sandra Zecchino


Die Arbeitsgruppe fordert ein Abschiebestopp und Bleiberecht für alle. Foto: Jannis Große
Die Arbeitsgruppe fordert ein Abschiebestopp und Bleiberecht für alle. Foto: Jannis Große

Artikel teilen per:

22.10.2018

Braunschweig. Das Bündnis "Hiergeblieben! Bleiberecht ist Menschenrecht" ruft nach eigenen Angabe dazu auf, am 27. Oktober für Bleiberecht und Abschiebestopp, sowie gegen die Kriminalisierung von Seenotrettung auf die Straßen zu gehen. Die Kundgebung beginnt um 13 auf dem Kohlmarkt.


Bürgerkrieg, politische oder religiöse Verfolgung, Leben in einer Diktatur, Zerstörung der Existenzgrundlagen, lebensbedrohende Armut. Die Gründe zu fliehen seien vielfältig, argumentiert die AG gegen Rechts im Stadtjugendring Braunschweig e.V. im Demonstrationsaufruf.

Anstatt ihnen Schutz zu gewähren, würden aktuell immer wieder Menschen abgeschoben. Abschiebungen fänden oft unter Gewaltandrohungen statt, so das Bündnis weiter. Auch die Zahl der Verhaftungen vor Abschiebungen steige wieder. Unabhängige Recherchen hätten ergeben, dass bis zu 50 Prozent dieser Inhaftierungen rechtswidrig seien. Begleitet werde dies von weitreichenden Asylrechtsverschärfungen, von denen eine Vielzahl von Menschen betroffen seien. Wie das Bündnis betont, auch Menschen in Braunschweig.

Aus Solidarität mit den Betroffenen fordert die Arbeitsgruppe ein Abschiebestopp und Bleiberecht für Alle und ruft am 27. Oktober zu der erneuten Demonstration auf.


zur Startseite