Braunschweig

„Der Harz in der Malerei“ - Akademie-Vorlesung im Schloss


Symbolbild: Foto Archiv.
Symbolbild: Foto Archiv. Foto: Archiv.

Artikel teilen per:

25.10.2016

Braunschweig. Morgen findet um 18:30 Uhr eine Akademie-Vorlesung unter dem Motto "Der Harz als Natur- und Kulturraum" im Kulturinstitut der Stadt Braunschweig, Roter Saal, Schlossstraße 1, in Braunschweig statt, teilt die Braunschweigische Wissenschaftliche Gesellschaft mit.



Große Namen seien mit der Kunstgeschichte der Harzdarstellung verbunden, darunter Weitsch, Goethe und Caspar David Friedrich, aber auch eine hohe Zahl regionaler Meister des 19. und 20. Jahrhunderts. Der Vortrag „Der Harz in der Malerei“ von Dr. Reimar Lacher, Gleimhaus Halberstadt, stelle die Meisterwerke wie auch die Breite des Schaffens der Harzmaler vor. Er betrachte die künstlerische Darstellung des Harzes im Zusammenhang mit der Geschichte der Landschaftsmalerei als Bildgattung und werfe dabei Seitenblicke auf die Schilderung anderer Gebirge. Dr. Reimar Lacher ist Kunsthistoriker, Leiter der Kunstsammlung und zuständig für Museumspädagogik/ Kunstvermittlung und Öffentlichkeitsarbeit. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


zur Startseite