Fragen zum Coronavirus? Jetzt HIER an die Expertin stellen!

Sie sind hier: Region >

Der Lichtparcours ist eröffnet



Braunschweig

Der Lichtparcours ist eröffnet

von Max Förster


Der Lichtparcours 2016 ist eröffnet. Symbolfoto: Thomas Liebig
Der Lichtparcours 2016 ist eröffnet. Symbolfoto: Thomas Liebig

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail




Braunschweig. Nach sechs Jahren ist er wieder da - Der Lichtparcours. In einem feierlichen Rahmen wurde der Lichtparcours 2016 am Samstagabend im Steigenberger Hotel offiziell eröffnet.

Nach drei großen Erfolgen in den Jahren 2000, 2004 und 2010 gibt es jetzt eine Neuauflage: Rund um den Okerumflutgraben und auf dem Gelände des Hafens Braunschweig-Veltenhof werden zwölf neu entwickelte sowie drei Arbeiten aus Vorgängerprojekten renommierter internationaler Künstlerinnen und Künstler wie beispielsweise Alfredo Jaar, Tobias Rehberger oder Danica Dakić gezeigt. Neu dabei ist, dass die Arbeiten 24 Stunden am Tag wahrnehmbar sind und das bis zum 22. September. 395 Tage nach der Eröffnung der Auftaktausstellung im Kunstverein beginnt nun der vierte Lichtparcours mit interessanten Künstlerinnen und Künstlern und außergewöhnlichen Projekten.

24 Stunden, 15 Kunstwerke, vier Monate


<a href= Oberbürgermeister Ulrich Markurth bei der Begrüßungsrede zum Lichtparcours 2016">
Oberbürgermeister Ulrich Markurth bei der Begrüßungsrede zum Lichtparcours 2016 Foto: Max Förster



"24 Stunden, 15 Kunstwerke, vier Monate - Das ist der vierte Lichtparcours, den die Stadt Braunschweig seit dem Jahre 2000 erlebt", eröffnete der Oberbürgermeister Ulrich Markurth seine Begrüßungsrede. Hierbei wird nicht nur die Chance genutzt, Kunst im öffentlichen Raum zu zeigen, sondern auch den Dialog zwischen Bürgerinnen und Bürgern, Kunstliebhabern, Kunstkennern und Künstlern herzustellen. Markurth dankt den zahlreichen Sponsoren und Spendern für ihre Unterstützung, ohne die der vierte Lichtparcours nicht hätte umgesetzt werden können. Jetzt wolle man noch schauen, dass man diese unregelmäßigen Abstände, in denen der Lichtparcours bisher stattfand, in einen annehmbaren Rhythmus überführe. Die Begrüßungsrede gibt es hier:



[audio mp3="https://regionalheute.de/wp-content/uploads/2016/06/Tonspur-Markuth.mp3"][/audio]

Nach Einführung in den Lichtparcours durch Dr. Anja Hesse, Dezernentin für Kultur und Wissenschaft der Stadt Braunschweig, einen Imbiss bei musikalischer Untermalung und dem "Bolero" gespielt vom Jugend-Sinfonie-Orchester der Städtischen Musikschule, eröffnete der Oberbürgermeister den Lichtparcours.

Bootsfahrten und Führungen


Die Ausstellung kann individuell oder im Rahmen von durch das Stadtmarketing Braunschweig organisierten Führungen besucht werden. Zu Fuß oder auf dem Boot, Floß, Fahrrad oder Segway werden die Werke in bis zu elf Führungen täglich erkundet. Begleitend zur Ausstellung gibt es Veranstaltungen wie Workshops für Kinder, Konzerte, Lesungen und eine Filmreihe mit Lieblingsfilmen der beteiligten Künstlerinnen und Künstler sowie weitere Veranstaltungen der Partner, wie zum Beispiel der TU Braunschweig und der HBK Braunschweig.

Das sind die Künstler


Björn Dahlem (*1974 in München), Danica Dakić (*1962 in Sarajevo), Andreas Fischer (*1972 in München), Thilo Frank (*1978 in Waiblingen), Elín Hansdóttir (*1980 in Reykjavík), Alfredo Jaar (*1956 in Santiago de Chile), Tobias Rehberger (*1966 in Esslingen), Michael Sailstorfer (*1979 in Velden, Vils), Kevin Schmidt (*1972 in Vancouver), Kai Schiemenz (*1966 in Erfurt), Studio Drift (Lonneke Gordijn *1980 in Alkmaar; Ralph Nauta *1978 in Swindon).

Ein studentisches Projekt der Technischen Universität Braunschweig unter der Leitung von Thomás Saraceno und Bernd Schulz ergänzt das Programm. Darüber hinaus werden auch die permanenten Installationen zurückliegender Parcours von Yvonne Goulbier, Mark Dion und Fabrizio Plessi in den diesjährigen Lichtparcours einbezogen.


zur Startseite